Betty Mü setzt das Corleone ins rechte Licht

München - Die Bar Corleone am Sendlinger Tor Platz 7 ist klein, die Glasfenster zum Eingang Pestalozzistraße sind mit schwarzem Molton verhängt...

Denn es muss dunkel sein, wenn die Kunst von Betty Mü dort ihre Wirkung entfalten soll. Mü steht für Müller „nicht München, wie viele meinen“ erklärt Betty lachend am Tresen, vor und über ihr hängen acht große Plexiglas-Scheiben versetzt hintereinander von der Decke, auf die computergesteuert bunte Bilder und Filme projiziert werden. Wodurch ein dreidimensionaler Eindruck entsteht, der durch die innovative Mapping-Technik verstärkt wird.

Dabei werden die Bilder nur auf begrenzte, hier dreieckige, mit Spezialfolie auf das Plexiglas aufgebrachte Oberflächen maskiert und dann projiziert. Mü hat viel damit experimentiert, „das Ergebnis ist sensationell, ein neuer Schritt im Bereich der Lichtinstallation“ findet Alex Hofmann. Unter seinem Künstlernamen Hiltmeyer Inc. setzt er zusammen mit Partnerin Betty Mü regelmäßig Clubs wie das Harry Klein als Videojockey (VJ) ins rechte Licht.

Nachdem Mü aber im letzten Jahr Mutter wurde, hat sie sich aus dem Nachtleben etwas zurück gezogen und geht in Richtung Licht-Kunst. Das Stadt-Museum zeigt derzeit ihre Video-Installation „Essen und Wahrheit“ im Rahmen der Sonderausstellung „Täglich frisch“, Hiltmeyer illuminierte den Doppelkegel der BMW-Welt anlässlich der Holleschek-Swing-Party (TZ berichtete).

„Ich will weg vom stressigen Nacht-Job“ wünscht sich Bettina Müller alias Betty Mü, „auch weil ich etwas schaffen will, das länger erhalten bleibt, als nur ein paar Sekunden im Club.“ Als VJ visualisiert sie den Sound der DJs mit Filmen und Bildern, meist aus dem Netz. Die Kunst daran: dass die Bilder im Klang und Takt mit der Musik einher gehen, aber auch die Stimmung und Reaktionen der Partygänger auf dem Dancefloor berücksichtigt.

Die beeindruckenden, intensiven Bilder bleiben aber nur einen Wimpernschlag hängen, einen Beat lang, einmal Hands up in the air, dann sind sie weg, machen Platz für andere.

Ihre computergesteuerte 3D-Installation „Replex“ hingegen wird noch Mitte August im Corleone hängen, Montag bis Samstag ab 21 Uhr. Richtig wirken wird sie aber erst später in der Nacht. Das schwarze Molton zur Verdunklung hing nur zur Vernissage am Donnerstag.

Auch interessant

Kommentare