Neuer Vertrag fast fix? Offensiv-Star wohl vor Vertragsverlängerung beim FC Bayern

Neuer Vertrag fast fix? Offensiv-Star wohl vor Vertragsverlängerung beim FC Bayern

Müllerstraße

Kultbar Corso hat geschlossen

Aus is. So sieht's jetzt vorm Corso in der Müllerstraße aus.

München - Aus für die Bar Corso! Der gemütliche Szene- Hangout in der Müllerstraße ist jetzt Geschichte. Die Gründe und was folgt:

Und mit ihm der Drink „Monaco“, ein Mix aus Tegernseer Hell mit hausgemachter Grenadine, der einst dem mittlerweile 39-jährigenBayern-Spieler Willy Sagnol gewidmet war. Schließlich war dessen Schwägerin Sophie Lloyd eine der Teilhaberinnen. Im Corso feierte Williiiieee!!! auch seinen Abschied aus München, bevor es ihn wieder nach Westen zog.

Ganz im Gegensatz zum Nachfolger der Bar Corso, der sich künftig gen Osten orientieren wird. Noch künden nur große Plakate an den Fensterscheiben von der Neuausrichtung, doch bereits in einer Woche soll dort The Drunken Dragon Bar eröffnen. Die wird ein Ableger des erfolgreichen Hutong Clubs in der Franz-Joseph- Straße, an dem der bisherige Corso-Wirt Michael Dietzel ebenfalls beteiligt sein wird. Das Konzept des großen Schwester-Lokals wird auch im Glockenbach- Outlet beibehalten: Alle Speisen sind als Gerichte zum Teilen angelegt, um die Gäste zu animieren, gemeinsam auf kulinarische Entdeckungstour zu gehen.

Chinese BBQ Pork Ribs, Chinese Rojak, Crystal Shrimp Dumplings aus Hongkong, Crispy Ginger Beef aus Szechuan oder Salted Egg Yolk sollen Erinnerungen an asiatische Garküchen wecken. Fürs hippe Publikum des Dreiecks zwischen Thalkirchner-, Müller- und Pestalozzistraße sollen dazu noch ausgefallene neue Kreationen und kreative Cocktails auf die Karte wandern.

Statt Alpen-Style der Corso Bar zieren künftig traditionell-chinesische Motive wie Drachen und Phönix in einem frischen urbanen Street-Art-Graffiti-Style des amerikanischen Künstlers BoyKong die Wände. „In bester Innenstadtlage verwirklichen wir mit The Drunken Dragon Bar ein Restaurant und Barkonzept, welches die konsequente und spannende Weiterentwicklung von The Hutong Club ist“, sagt Christian Ribitzki, Geschäftsführer, Patron und kreativer Kopf des fernöstlichen Gastro- Konzepts. Die Eröffnung ist für den 9. September geplant.

Thomas Oßwald

Auch interessant

Kommentare