Das Muffatwerk feiert Geburtstag

Das Ampere im Muffatwerk

Das hätte sich Herr von Muffat vor 200 Jahren auch nicht träumen lassen, dass sein Brunnhaus mal eine der angesagtesten Adressen Münchens wird!

Ab morgen feiert das Muffatwerk mit einem prall gefüllten Programm aus drei Konzerten und einer zweitägigen Party 19. Geburtstag – zumindest als Kulturzentrum, das Werk selbst kann auf eine weitaus längere Geschichte zurückblicken.

1837 errichtete der Münchner Stadtbaurat Franz Karl Muffat ein Brunnhaus am Auer Mühlbach zum Zweck der Wasserversorgung Haidhausens, 30 Jahre später folgte ein Maschinenhaus mit Dampfmaschine. Bis 1973 versorgte das Elektrizitätswerk München mit Strom! Nach seiner Stilllegung verfiel der denkmalgeschützte Bau in Dornröschenschlaf.

Erst 1992 wachte er wieder auf, als sich Dietmar Lupfer und Christian Waggershauser der Immobilie annahmen und daraus das heutige Veranstaltungszentrum mit Halle und Café bauten. Die Eröffnung war 1993, neun Jahre später kam ein lauschiger Biergarten dazu, 2005 der Ampère Club. Die Volljährigkeit wurde letztes Jahr groß gefeiert.

Aber auch zum 19. Geburtstag geben Lupfer und Waggershauser Vollgas – nur die eigentliche Halle nimmt wegen Sanierungsarbeiten nicht am Programm teil. Für die Konzerte haben sich die Betreiber drei Bands ins Ampère eingeladen, die alle das erste Mal in München auftreten und das ganze Spektrum aktueller kolumbianischer Musik abdecken.

Den Auftakt macht am morgigen Dienstag Doctor Krápula, der Eintritt ist an diesem Abend mit einer heißen Mischung aus Ska, Punk und HipHop frei. Am eigentlichen Geburtstagswochenende, dem 29. und 30 Juni, beginnt die Party mit Electroswing – einer Musikrichtung, die sich zu mehr als einem kurzfristigen Hype entwickelt und einer der angesagtesten Trends dieser Saison geworden ist.

Musikalisch verantwortlich ist die It’s a swing Thing DJ-Crew: Ihr Mix aus elektronischen Beats und dem Jazz der 20er und 30er Jahre verspricht auch am Freitag beim Muffatwerk- Geburtstag Tanzbarkeit, gute Laune und originelle Outfits. Nicht minder tanzbar soll der funkige Sound im Café ausfallen, wo DJ Mad von der HipHop-Formation Die Beginner die Beats mit „Panda- Resident“ Freez an seiner Seite als Gastgeber kreiert.

Am Samstag ist dann die Schlachthofbronx im Ampère zu Gast, während im Café drei versierte Münchner DJs einen musikalischen Bogen von HipHop zu Drum’n’Bass spannen. Den Abschluss der Feierlichkeiten bildet am 11. Juli ein Konzert von Systema Solar, der populärsten Cumbia- Soundsystem-Band Kolumbiens, sowie der Cantadora-Ikone Toto la Momposina, die am 17. Juli die afro-kolumbianischen Musiktraditionen ihrer Heimat aufrecht hält.

Auch interessant

Kommentare