Bis zum Morgen

Nachkritik zu Fatboy Slim: Techno "Opa" rockt barfuß das Münchner Pacha

+
Fatboy Slim Freitagnacht im Pacha

„Check it out now, the Funksoul Brother“ - wer kann diesen Hit nicht mitsummen? Seit 20 Jahren ist Fatboy Slim im Olymp der DJs, am Freitag machte er einen Abstecher ins Pacha. Eine Nachtkritik.

München - Fatboy Slim gehört zu den erfolgreichsten DJ´s auf dem Planeten. Wer sonst könnte behaupten, er hat schon vor 350.000 Leuten aufgelegt? Oder hat Lieder für die Stereo MCs oder die Beastie Boys produziert? Aktuell feiert sein zweites Studioalbum "You've Come A Long Way, Baby" sein 20. Jubiläum. Am Freitag gab sich Fatboy Slim alias Norman Cook die Ehre und spielte ein fast schon intimes Konzert im Pacha. Dabei begeisterte der Pate des Big-Beat das fast ausverkaufte Pacha.

Die wichtigsten DJ-Regeln.

Sein Können stellte er unter Beweis. Vor dem DJ Pult drängeln sich die Leute. In der Kanzel steht ein schmächtiger Mann, in Jeans und Hawaii Hemd, barfuß. Barfuß? Das gehört zu seinem Ding. "Fatboy Slim´s Rules of DJing". Das macht er immer so. Es laufen Hits wie "The Rockafeller Stank" oder "Praise you". Das freut die Menge. Er feuert das Publikum an, es wird gejubelt. Und auch die Lotte tanzt. Die Leute drängeln sich, um endlich ihren Star in München zu erleben "Wir wollten ihn schon lange booken, jetzt hat es endlich geklappt", erklärt uns Tom Hilner, Betreiber des Pacha. Ich tanze mit, freue mich, dass ich eine Legende sehen kann. Es ist eng, aber alle feiern mit. Als Techno "Opa" rockt er bis drei Uhr die Feier-Wütigen, dann geht es weiter bei der Tour. Ich hatte den Eindruck, das Münchner Publikum gefällt ihm. Hände hoch!

Daniela-Lieselotte Müller

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Best of Munich: Die heißesten Party-Pics vom Wochenende
Best of Munich: Die heißesten Party-Pics vom Wochenende

Kommentare