Neueröffnung des ehemaligen Strip-Clubs

Madam Bar: Cocktails an der Stange - und nicht von der Stange

+
So sieht es im Inneren der Madam Bar heute aus.

München - Das frühere Rotlicht-Cabaret Madam Bar hat sich für die nächsten eineinhalb Jahre in eine Bar mit ambitionierten Cocktails, Livemusik und DJ-Untermalung verwandelt.

Kreativ, kreativ.

In der überschaubaren Ledererstraße nahe dem Marienplatz ist gastronomisch ja schon länger einiges geboten. Seit vergangener Woche lockt dort noch ein weiterer Szenespot die Nachteulen an. Unmittelbar neben dem Italo-Klassiker Bar Centrale hat die Madam Bar aufgemacht. Wer sich jetzt sagt „die kenn ich doch schon“, liegt gar nicht so falsch. Das Etablissement besteht tatsächlich schon seit 1974, nun haben es sich aber Aleks Vulic und Chris Dengler unter den Nagel gerissen. Die beiden Gastronomen, die in unmittelbarer Nähe auch das Hotel Lux mit dem charakteristischen, plüschigen Bar-Restaurant betreiben, dürfen die Lokalität als Zwischennutzung für eineinhalb Jahre nach eigenem Gusto bespielen.

Die neue Spielwiese haben sie allerdings nur dezent verändert. Der verruchte Grundcharakter mit Poledance-Stange, sündig roten Samtbezügen und Aktbildern an der Wand sollte natürlich erhalten bleiben. Lediglich die Wände zweier Separées wurden kurzerhand eingerissen.

Statt Champagner: von Carnap mixt Cocktails

Aber während früher vor allem völlig überteuerter Champagner die Kehlen hinabfloss, kitzeln jetzt ideenreiche Kompositionen von Barkeeper Oliver von Carnap die Gaumen. Der stadtbekannte Mixologe, der zuletzt in der Theresa Bar und in der Goldenen Bar am Shaker zauberte, hat sich für seine neue unterirdische Wirkungsstätte schon wieder einige spannende Neukreationen einfallen lassen.

Die Cocktailkarte ist jedoch keine seitenlange Bibel wie anderswo, ein Schwerpunkt liegt beispielsweise auf Sours und Fizzes. Das Getränkeangebot soll aber künftig sowieso immer wieder wechseln und saisonale Akzente setzen, damit keine Langeweile aufkommt. Gern kann man sich auch beraten lassen und seine Wunschspirituose und die bevorzugte Geschmacksrichtung vorgeben. Oliver von Carnap und sein Team verstehen es schließlich auch auf Zuruf, ihre Gäste glücklich zu machen.

Cocktails saisonal angepasst

Die Cocktailkarte ist jedoch keine seitenlange Bibel wie anderswo, ein Schwerpunkt liegt beispielsweise auf Sours und Fizzes. Das Getränkeangebot soll aber künftig sowieso immer wieder wechseln und saisonale Akzente setzen, damit ja keine Langeweile aufkommt. Gern kann man sich auch beraten lassen und seine Wunschspirituose und die bevorzugte Geschmacksrichtung vorgeben. Oliver von Carnap und sein Team verstehen es schließlich auch auf Zuruf, ihre Gäste glücklich zu machen.

Die Madam Bar vor dem Umbau.

Neben den Drinks spielt aber auch die Musik eine wichtige Rolle in der Madam Bar. Wer gerne Jazz und Funk live hört, sollte sich dienstags und mittwochs in die Kellerbar begeben. Donnerstags legt DJ Theo Torino vom Künstlerkollektiv Munich Open Minded einen Mix aus Old School, Funk und Afro-Beats auf. Am Freitagabend steht HipHop auf der Playlist, und samstags wird die Disco-Ära in den altehrwürdigen Räumlichkeiten wieder aufleben. In Zukunft soll auch einmal pro Monat ein Burlesque-Abend stattfinden.

The Madam Bar

Ledererstraße 21

Di-Sa 21 bis 3 Uhr

Auch interessant

Kommentare