Neun Jahre Party - UNDERCOVER Magazin feiert Jubiläum

Der Jubiläums-Titel der aktuellen Ausgabe des UNDERCOVER Magazins

München - In vielen Clubs liegt heute druckfrisch die neueste Ausgabe des Nightlife-Magazins UNDERCOVER aus. Es ist das Jubiläums-Heft des Szene-Mags...

In vielen Münchner Szene-Clubs liegt heute druckfrisch die neueste Ausgabe des Nightlife-Magazins UNDERCOVER aus. Es ist das Jubiläums-Heft zum Neunjährigen des Szene-Mags: dick wie nie und in neuem Design. Wir trafen uns mit Chefredakteur Andreas Platz zum Interview:

Sie waren selber lange Zeit als Türsteher mittendrin im Nachtleben…

Platz: Meine Zeit als Teil des Kerns der Partyszene hat natürlich mit die Basis für das Magazin geschaffen, weil ich wusste, an wen ich mich wenden musste, um meine Informationen zu bekommen. Zurückblickend war es eine unglaublich wilde Zeit, die mir fast wie ein temporärer Rausch vorkommt. Das Partys, die Musik, die Leute waren ein fester Bestandteil meines täglichen Lebens. Heute ist die Situation natürlich anders, aber nicht weniger angenehm. Ich kann das Treiben und die Entwicklung relativ Entspannt von außen Betrachten, ohne in einer direkten Abhängigkeit zu stecken. Vielleicht fällt es mir deshalb auch leichter, Prozesse oder Verhaltensweisen zu verstehen.

Wie hat sich Münchens Nightlife verändert, wo geht’s hin?

Platz: Das Nachtleben ist vielfältiger geworden und hat sich mehr in die Innenstadt verlagert. Was die Zukunft angeht denke ich das die Bedeutung von Clubs als sozialer Treffpunkt sich wieder festigen wird. Ich hoffe zumindest, das die Leute vorm abendlichen daheimsitzen und posten auf Facebook & Co langsam genug haben und wieder vermehrt ihren Hintern vor die Tür bekommen.

Und wie ist die Entwicklung bei UNDERCOVER?

Platz: Die Möglichkeiten, regelmäßig exklusive Nachrichten zu bringen sind aufgrund der Mediennutzung der Leute schwieriger geworden. Diese Funktion haben das Internet und die Tagespresse übernommen. Ich sehe unsere Aufgabe in den kommenden Monaten darin, unseren Fokus noch mehr auf Hintergrundinformationen und Interviews zu ziehen. Wir wollen nach wie vor mit UNDERCOVER mehr Transparenz in die Szene bringen und dem interessierten Clubgänger die Möglichkeit geben Nachrichten und Entwicklungen in einem Kontext zu sehen.

Wie groß ist das Team hinter dem UC Mag?

Platz: Das Team besteht aus aktuell aus 8 Redakteuren und Kolumnisten, mit verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkten, die in den allermeisten Fällen schon mehrere Jahre für mich tätig sind. Auch wenn ich – wie in diesem Fall – oftmals als Aushängeschild von UNDERCOVER gesehen werde und es auch als Gründer repräsentiere - ist es natürlich auch war, dass sie den Hauptjob leisten und es ohne Ihre gute Arbeit auch kein UNDERCOVER-Magazin gibt.

Pünktlich zum neunjährigen Bestehen/Jubiläum gibt es ja auch eine Auffrischung des Heft-Designs...

Platz: Die Notwendigkeit, dem Heft eine klarere Struktur und zu geben bestand schon länger. Die Artikel sollten kleinteiliger werden, um mehr verschiedene Inhalte auf die Seiten zu bekommen. Anfang des Jahres haben wir uns hierzu erste Gedanken gemacht. Über dem Sommer hinweg haben wir uns natürlich auch bei anderen nationalen und internationalen Medien umgeschaut und inspirieren lassen und geprüft was wir die entstandenen Ideen mit unseren Ressourcen umsetzen können. Die Tatsächliche Umsetzung mit der Erstellung der Vorlagen bei unserer Agentur hat dann letztendlich 6 Wochen in Anspruch genommen. Es ist der radikalste Umbau des Magazins seit Bestehen. Tatsächlich wurde jede Seite umgestaltet und auch das Logo wurde, erstmals seit Gründung, leicht modifiziert.

Die aktuelle Ausgabe des UNDERCOVER Magazins ist ab heute kostenlos in über 280 Verteilstellen erhältlich!

Auch interessant

Kommentare