Das Orangha ist wieder da!

Das Orangha ist zurück. Heute eröffnet das Bar- Restaurant von Tommy Bauer nach sieben Jahren Gastro-Abstinenz wieder in den alten Räumen in der Klenzestraße 62.

Es hat sich einiges dort getan, seit Bauer im Juli vor elf Jahren unter gleicher Adresse mit Roswitha Kirchgässner erstmals an den Start ging. 2004 musste Bauer trotz bester Kritiken Insolvenz anmelden. Stefan Alof übernahm das Lokal und baute daraus das Rubico, zusammen mit dem Ex-Orangha- Küchen-Chef Martin Baudrexel, der das Restaurant ab 2006 alleine betrieb. Baudrexel stieg inzwischen zum Fernsehkoch auf (Die Küchenchefs auf Vox) und eröffnete 2009 das Isargold in der Ismaningerstraße. Zuviele Baustellen, weshalb Baudrexel den im Juli diesen Jahres auslaufenden Mietvertrag fürs Rubico nicht mehr verlängerte.

Michi Rupp, Tommy Bauer und Andi Gilg

Dort war mittlerweile wieder Tommy Bauer Betriebsleiter und bekam den Zuschlag für die Nachfolge. „Es war von Anfang an klar, dass das wieder das Orangha werden wird, der Namen ist bestens beleumundet“, sagt Bauer zwei Tage vor der Eröffnung. Bauers Partner: Michi Rupp und Andi Gilg, mit denen er schon im alten Orangha erfolgreich zusammenarbeitete.

Weitere News, Bilder und Termine aus dem Nachtleben findest Du auf www.partygaenger.de

Mit Küchenchef Christian Bauer wollen sie das Orangha zu alter Blüte führen, „mit frischen, regionalen und saisonalen Produkten, Hausmannskost im besten Wortsinn, da kann auch mal ein feiner Schmorbraten dabei sein“, sagt Gilg. 17 bis 20 Euro sollen die Hauptgerichte kosten, etwa die Hälfte die Vorspeisen. Wie früher soll auch das neue Orangha vor allem das Gärtnerplatz-Klientel ansprechen, vorzugsweise das männliche. „Wir sind ein Abend-Restaurant für Erwachsene.“

www.orangha.de, Tel. 089/20 20 78 78.

Rubriklistenbild: © Oliver Bodmer

Auch interessant

Kommentare