Paradiso ist der neue In-Treff

Die Gäste kamen mit Maske. Das war keine Reminiszenz an die Innenstadt-Demo des gleichen Tages, kein Faschings-Scherz, sondern Wunsch des Geburtstagskindes Cambis Sharegh zu seinem 21. Purzeltag.

So stand’s zumindest in der Einladung, in Wahrheit dürfte der Geschäftsmann (betreibt in München bereits drei Filialen seiner trendigen Pool Fashionstores, die auch beim Kicker-Personal der örtlichen Bundesliga-Clubs äußert beliebt sind) und Nebenerwerbs-DJ (früher war das mal umgekehrt) so um die 15 Jahre mehr auf dem Buckel haben. Gefeiert hat Cambis mit reichlich Hochprozentigem in Jürgen Maiers Tanzbar Paradiso in der Rumfordstraße, die sich innerhalb eines Monats bereits zum Hotspot entwickelte.

Bereits am Vortag gab hier Keks-Fabrikant Hermann Bühlbecker im Kreise seiner Lieben ordentlich Gas, und im Dezember ist das Etablissement mit Weihnachtsfeiern gut belegt. „Sogar das P1 und Mc Kinsey wollen hier ihre Weihnachtsfeiern abhalten“ berichtet Maier stolz. Am Samstag hatte er aber erst mal reichlich Probleme mit dem Sound. Weil Cambis auch selbst auflegen wollte, wurde ein zweites Set Turntables auf der Bühne installiert, bedauerlicherweise korrespondierte die Technik nicht unbedingt mit dem DJ-Pult im oberen Geschoss, was pünktlich um Mitternacht – politisch und behördlich korrekt – mit dem Ausfall der Anlage und somit mit dem gerade beginnenden Musik- und Tanzverbot des Toten-Sonntags korrespondierte. Die zweite Hürde gab’s später mit den musikalischen Vorgaben Maiers, der in seiner Tanzbar alles hören möchte „nur kein House, HipHop und Black Music.“ Davon machte er auch an Cambis Ehrentag keine Ausnahme, obwohl der Jubilar eine ausgewiesene Koryphäe elektronischer Musik ist, vor allem im House-Bereich. Egal, Cambis legte sich ins Zeug, spielte brav AC/DC und rockte seine Geburtstagsgemeinde, bis auch die letzte Maske fiel und der Morgen graute.

Im Vorraum, der kleinen, intimen Altstadtbar (Im Tal 15), gibt’s am Montag ab 19 Uhr einen lässigen Mix aus Elektro, HipHop und Lounge-Sound. Bis 22 Uhr werden Tapas und Antipasti gereicht, danach darf gequalmt werden, denn dann wandelt sich der Vorraum in einen Raucherraum.

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare