Mandarin Oriental-Terrasse: Ein Hauch von Ibiza

+
Cambis Sharegh auf dem Dach des Mandarin Oriental

München - Blaues Wasser, lauer Wind, viel gebräunte Haut: ein Setting wie bei der Raffaelo-Werbung...

So manchen Partygänger-Veteranen erinnerte die Veranstaltung an einen lauen Sommertag auf einer Yacht im Hafen von Ibiza. Der Tea-Dance, eine derzeit übliche Umschreibung für ausgelassenes Party-Treiben am Sonntag Nachmittag, fand diesmal allerdings mitten in München statt: Das vermeintliche Schiffs-Deck war die Sonnenterrasse des Mandarin Oriental. Mit Pool, 360 Grad-Rundumblick auf die Stadt und fetten Beats.

Die waren – einem heftigen Lüftchen geschuldet– auch ein paar hundert Meter weiter am Boden zu hören, vier Lautsprecher auf dem Dach sei Dank. Eingeladen zum ersten Roof-Top-Tea-Dance der Stadt hatten Peter Hannewald und Cambis Sharegh, Besitzer des Fashion-Stores Pool in der Maximilianstraße und Nebenerwerbs-DJ. Klar, dass er es sich nicht nehmen ließ, seine Gäste selbst von 16 bis 22 Uhr mit eklektischer House-Musik zu beschallen, unterstützt vom DJ-Kollegen Findling.

Die Gäste-Liste las sich wie eine Art Szene-„Who is who“, darunter Passion-Events-Chefin Dafne van der Zee, Afterwork-König Andreas Haidinger, Star Figaro Ralf Kästle (Bash-Club), Pacha-Gesellschafter René Vaitl und Designer Patrick Mohr.

Auch interessant

Kommentare