Partygaenger.de-Gastro-Bowling-Liga

Nightlife goes Bowling: Statt Party rollt der Ball

+
Im Olympia-Bowling rollen jetzt wieder die Bälle. Die 2. Partygaenger.de-Gastro-Bowling-Liga ist gestartet.

München - Seit Montag rollt der Ball wieder. Elf Clubs, zehn Pins, ein Ziel: der Triumph in der partygaenger.de-Gastro-Bowling-Liga.

Nach der Premiere im vergangenen Jahr, bei dem die Klangwelt den Sieger- Pokal in die Höhe reckte, sind nun auch Läden wie NY-Club und Milchbar am Start.

Markus Wittig, der im schwulen NYClub am Freitag die Luxuspop-Clubnacht verantwortet, hat eine einfache Erklärung: „Das ist die perfekte Team-Building-Maßnahme. Und jetzt, wo sich Sportler als Homos outen, sind wir im Zugzwang und müssen raus aus dem Keller.“ Und wieder rein, denn auch die Bahnen im Olympia-Bowling liegen wie der Gay-Club unter der Erde.

Mit dem Tagessieg hatten sie am ersten von zehn Spieltagen allerdings nichts am Hut, ganz im Gegenteil: Mit 863 Pins lag das NY auf dem letzten Platz. Besser machte es da schon die benachbarte Milchbar: Platz zwei, nur die Mannschaft vom Lazy Moon war besser. Milchbar-Chef Jakob Faltenbacher outete sich derweil als Halb- Profi und kam mit eigenem Ball und Schuhen. Aus letzteren kippte er aber bereits kurz nach Beginn. Fazit: Gastro kann nicht nur feiern, sondern auch anders.

Auch interessant

Kommentare