Revival im Tor Club: Partyreihe „La Familia“ kehrt zurück

La Familia-Head Melih Celik

Nach über zwei Jahren Pause meldet sich die Eventreihe „La Familia“ von Melih Celik in der runderneuerten Version 2.0 zurück – mit DJ Michael Calfan als Headliner.

2004 von den Betreibern der Booking-Agentur One Family ins Leben gerufen, entwickelte sich „La Familia“ zu einem Party-Dauerbrenner mit insgesamt mehr als 50 Veranstaltungen, die u.a. in München, Berlin, Köln, Düsseldorf, Nürnberg, Salzburg und auf Ibiza stattfanden.

Im März 2013 gab es dann noch einmal zwei Events im Rahmen der Winter Music Conference in Miami, danach herrschte Sendepause. Wir haben bei Macher Melih Celik nachgefragt, was in der Zwischenzeit geschehen ist und was ihn zum Revival bewogen hat.

Hallo Melih, die Familie ist zurück! Warum gab es überhaupt einen so langen Break?
Melih: Nach den Events in Miami war es für uns an der Zeit zu überlegen, in welche Richtung wir künftig musikalisch gehen wollen. Im Musik-Business hat sich in den letzten Jahren viel getan, inzwischen kannst du solche Namen wie David Guetta, Axwell oder die Bingo Players für reine Club-Gigs nicht mehr bezahlen. Die Gagen sind für diese erfolgreichen DJs und Produzenten rapide nach oben gegangen. Also haben wir uns vorgenommen, die EDM-Schiene zu verlassen und mehr zu unseren House-Wurzeln zurückzukehren.

Was hat sich neben der musikalischen Neuausrichtung bei La Familia in der Version 2.0 noch alles geändert?
Melih: Wir haben insgesamt ein paar Stellschrauben verändert und einige neue Leute mit ins Team geholt, die frische Inspiration mitbringen und dem Ganzen ein neues Gesicht geben. Auch unser Logo ist neu. Sogar mein alter DJ-Name Melih ASK gehört der Vergangenheit an, ich produziere inzwischen nur noch unter dem Künstlernamen ASK:ME.

Als Stargast zum Revival kommt Michael Calfan. Wie bist du auf den Franzosen gekommen und was zeichnet ihn besonders aus?
Melih: Er ist bei mir in der Booking-Agentur unter Vertrag und passt perfekt ins neue Konzept. Seine aktuelle Single „Treasured Soul“ erreichte auf Beatport Position zwei der Charts. Und seine neue Platte, die erst Ende Juni rauskommt, wurde vorab von Avicii schon in allerhöchsten Tönen gelobt.

Du legst selber am Samstag im Tor Club auch mit auf. Was bringst du Neues aus dem Studio mit?
Melih: Von mir ist gerade eine EP mit dem New Yorker Duo Liquid Agents rausgekommen, auch meine spezielle Version von Depeche Modes „Behind the wheels“ hat kürzlich eine super Resonanz erhalten. Diesen Sommer kommt noch einiges von mir.

Du konzentrierst dich insgesamt mehr auf die Studioarbeit und das Booking. Ist das inzwischen mehr dein Ding als das reine DJing und Party machen?
Melih: Sagen wir mal so: Mein DJ-Dasein war nie so angelegt, dass ich damit groß herauskomme. Ich habe schon immer viel Herzblut in die Agentur gesteckt, das ist nun mal mein sicherer Lebensunterhalt.

Die Party findet im Tor Club statt. Deine Wunschlocation?
Melih: Ich hatte eigentlich keine Wunschlocation. Aber das Team vom Tor Club hat sich sehr open-minded gezeigt, und außerdem passen die Räume gut zu La Familia, weil wir ja früher auch oft im 8seasons gefeiert haben.

Wie geht‘s anschließend mit La Familia weiter?
Melih: Wir warten erst mal die Kick-off-Veranstaltung ab, dann sehen wir weiter. Natürlich gibt‘s Überlegungen, im Sommer vielleicht ein Open Air zu machen, aber das steht noch nicht fest.

Wie gefällt dir prinzipiell das Münchner Nachtleben im Moment?
Melih: Welches Münchner Nachtleben? Die Nightlife-Szenerie ist grundsätzlich in Deutschland aus meiner Sicht sehr schwierig geworden. Die Clubs haben es speziell im Sommer richtig schwer, sich gegenüber der Festival- und Open-Air-Konkurrenz zu behaupten.

Bis September jagt doch ein derartiges Event das andere. Und ich selber schaffe es privat praktisch gar nicht mehr auszugehen, ich bin höchstens mal mit meinen Künstlern unterwegs.

Tor Club (Sonnenstr. 24-26)
Sa, 13.6., 23 Uhr
www.tor-club.de

Auch interessant

Kommentare