1. tz
  2. München
  3. Nightlife

Riesch: Erholt für zweite WM-Woche

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Erholt für die zweite WM-Woche: Maria Riesch © dpa

Garmisch-Partenkirchen - Bravourös hat sich Maria Riesch zur zweiten Bronzemedaille gekämpft, der Verband ist zur Halbzeit entspannt und Präsident Alfons Hörmann stimmt eine Lobeshymne an.

Zur WM-Halbzeit präsentierte sich Maria Riesch im schwarzen Glitzerkleid und zwei Medaillen um den Hals. Bronze im Super-G, Bronze in der Abfahrt - nach turbulenten Titelkampf-Tagen war die 26-Jährige auch ohne die erhoffte Goldmedaille “total glücklich“. “Vor allem in Anbetracht der Umstände“, sagte die Doppel-Olympiasiegerin, die sich zur Erholung von der Grippe am Montag noch einmal einen Tag Verschnaufpause gönnte. “Danach werde ich mich auf das Training in den technischen Disziplinen konzentrieren.“

Nach dem Team-Event am Mittwoch, für den über die deutsche Mannschaft erst am Dienstag entschieden werden sollte, folgen dann noch Riesenslalom und Slalom. Und dort wollen Riesch & Co. den Siegeszug der von Doppel-Weltmeisterin Elisabeth “Lizz“ Görgl angeführten und dreimal erfolgreichen Österreicherinnen beenden. “Ich werde weiterkämpfen und alles versuchen. Mal schauen, ob es für die Lizz beim nächsten Rennen reicht“, sagte Riesch.

Maria Riesch: Ihre Medaillenfeier im P1

Nicht nur für die Heimschläferin sind die Weltmeisterschaften mit zwei dritten Plätzen und einem tapferen Auftritt trotz Grippe ein großer Erfolg. Auch der Deutsche Skiverband (DSV) liegt beim “wichtigsten Event für Jahre“, so Alpin-Direktor Wolfgang Maier, allen Widrigkeiten zum Trotz voll im Soll. Maier wurde am Montagmorgen nach einer “entspannten Nacht“ vor dem Alpen-Panorama in Garmisch-Partenkirchen ins ARD-Morgenmagazin zugeschaltet - und freute sich schon auf den Einzug der Technik-Damen und -Herren ins Teamhotel. Endlich hat er nach der Krankheits-Misere wieder Sportler um sich.

Die gute Stimmung breite sich mehr aus als der Grippevirus, denn den habe man jetzt im Griff, sagte Maier, der in dieser Woche noch die Auswahl für das Torlauf-Team der Damen treffen muss. Denn hier sind mehr Sportlerinnen qualifiziert als es Startplätze gibt.

Riesch holt Bronze: Die Bilder des Rennens

Drei Medaillen war der WM-Wunsch des DSV. Und wenn Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg und Weltmeisterin Kathrin Hölzl fit an den Start gehen sind die Chancen auf Edelmetall im Riesenslalom hoch. Felix Neureuther hat im Torlauf zum WM-Abschluss wenigstens Außenseiterchancen auf das Podest - und im Slalom-Team der Damen hofft der DSV auch auf einen Ausreißer nach oben. Aber Trumpf Nummer eins bleibt Riesch. “In meiner bisherigen sportlichen Betreuung habe ich eine solche Kombination einer grandiosen sportlichen und charakterlichen Leistung noch nicht erlebt. Sie ist ein wahrer Profi und Champion“, sagte Präsident Alfons Hörmann.

Auch bei der abendlichen Feier eines Sponsors bei Champagner und Häppchen im “P1 Ski WM Club“ wurde Riesch gefeiert. Die Eltern genossen den glamourösen Auftritt der Tochter, Schwester Susanne knipste Fotos. Und Maria Riesch verriet bei der doppelten Medaillenpräsentation auf der Bühne, dass sie wohl krank im Bett die Zeit verbracht hätte, “wenn es nicht gerade die Heim-WM gewesen wäre“.

Österreich jubelt, Maria im Glück: Die Bilder vom Sonntag

Schon während der vergangenen Tage hatte Riesch nicht über das Krankheits-Pech gejammert und nach dem guten Halbzeit-Resultat sollen die Gespräche über Ausfälle dann sowieso vorbei sein. “Ich gehe davon aus, dass wir den Grippevirus auf die Seite legen und uns auf den Sport konzentrieren können. Und nicht mehr über Verletzungen und Krankheiten diskutieren müssen“, sagte Maier, der auf eine rechtzeitige Genesung von Hölzl und Rebensburg hofft. “Je nachdem, wie die Tage und Stunden ablaufen, werden wir entscheiden, welche Mannschaft im Team-Event fährt.“

Christian Kunz und Florian Lütticke

Auch interessant

Kommentare