Schick herausgeputzt daneben benehmen

PR-Chef vom P1 und Veranstalter Max Pingel

Die Partyreihe „Theater of Mind“ wird am Samstag zwei Jahre alt und sorgt im P1 mit vielen bunten Vögeln sicher wieder für bühnenreife Szenen.

Flinke Liliputaner, die in Zylindern spaßeshalber Playmates jagen oder Drag Queens, die die Gäste mit Trillerpfeifen triezen oder eine halbnackte Feuerspuckerin, die mit zunehmenden Alkoholkonsum noch heißer wird als sie sowieso schon ist – all diese Szenen spielen sich bei Theater of Mind ab.

Max Pingel vom P1 ist mit seiner gleichnamigen Eventagentur der Initiator des nächtlichen Spektakels, das sich mittlerweile schon in acht Städten einen Namen gemacht hat.

In München ist das P1 die Heimat der Nacht-Revue, bei der sich die Gäste stets schick herausputzen, sich zugleich aber überraschend hemdsärmelig verhalten, sprich die Sau rauslassen. Vergleichbar mit dem Motto vom Samstag: Champagner schlürfen und dazu einen Cheeseburger runterschlingen. „Oder wie Dosenbier und Kaviar. Das gab‘s beim letzten Geburtstag.

Durch gewisse Überraschungsmomente wollen wir immer die Gegensätze klar machen, manchmal real, manchmal auch nur metaphorisch“, erklärt Max Pingel. Kontraste als Markenzeichen eben.

Gegensätzliche Ansätze in Sachen Musik verfolgen auch die DJs dieser Nacht. Während DJ Scream bekanntermaßen gern die HipHop-Heroes in seinen Sets abfeiert, lässt Kollege Chris Hübler alias DJ Valero die Housebeats für sich sprechen.

Zwischendurch gibt‘s drinnen auch eine Extra-Performance, bei der eine Breakdance-Crew gegen eine echte Ballerina zum Battle antritt. Gegensätze ziehen sich – und das Publikum – an.

Sa, 27.6., 23 Uhr
P1 (Printregentenstr. 1)
www.p1-club.de

Auch interessant

Kommentare