Münchens Disco ist zurück

+
Wo genau in der Kultfabrik die Party stattfinden wird, ist noch unklar

München - Der "Kitty Cat Club" feiert in Kürze seine Rückkehr in der Kultfabrik.

"Kit Cat Club" - in der Szene ist dieser Name ein Begriff, insbesondere in Berlin. Dort lockt seit Jahren ein Club diesen Namens unter dem Motto "Parties for zivilisierte Leute" zu ungewöhnlichen Abenden. Das Publikum ist hauptsächlich in der Fetisch-Szene zu verorten. Der Dresscode: "Fetisch, Lack & Leder, Uniform, Kinky, Stylish, Glitzer & Glamour, Kostüme & elegante Abendgarderobe". Dazu wird klargestellt: "Wir sind kein Swingerclub!"

Die Atmosphäre in dem Berliner Club ist ungewöhnlich: Während das Tanzen unter unangepassten Leuten im Vordergrund steht, geht es im Hintergrund deftig zur Sache: In Internet-Foren wird berichtet, dass es zu Sex neben der Tanzfläche oder in speziellen Bereichen kommt.

Auch in München gab es einst einen solchen Club, unter dem fast gleichen Namen: "Kitty Cat Club" hieß dieser. Laut Internet-Berichten kam es dort zu später Stunde auch mal zu Sex neben der Tanzfläche, etwa in einem Käfig - in abgesperrten Bereichen sowieso. Als Swingerclub wollte sich das Etablissement trotzdem nicht verstanden wissen. Eher als Disco der etwas anderen Art. Doch 2010 war Schluss im Domagkstraße im Münchner Norden.

Seitdem war der Veranstalter Steve Woodman auf der Suche nach einem neuen Ort. Er berichtet im Internet, wie schwierig das war: "Ganz so einfach ist es nicht, wir haben selbst fast ein Jahr gebraucht. Die Vorurteile vieler Vermieter sind unbeschreiblich, Swinger würde ja noch gehen, aber BDSMler und Fetisch (mit BDSM sind Fessel- und SM-Spiele gemeint, Anm. d. Red.), pfui, ohne Perversen-Zuschlag, circa doppelte Miete, geht da sowieso gar nichts."

Jetzt hat er offenbar einen neuen Ort gefunden: Wie auf der Homepage kittycatclub.tv angekündigt wird, findet zu Silvester eine Neuauflage der Feier statt. Stattfinden wird die ungewöhnliche Party offenbar auf dem Gelände der Kultfabrik am Ostbahnhof. Zumindest schreibt das ein "Steve" (anscheinend jener Veranstalter) auf der Homepage: "Wir haben unseren eigenen Außenbereich - uneinsehbar mit Raucherbar, 2 Musikareas auf 2 Ebenen. Darkroom, Pärchenbereich, Lounge etc."

Das wurde auf der Homepage bekanntgegeben, ohne dass bisher die genaue Location bekannt ist. Doch Voyeure sollten sich keine Hoffnungen machen, dort ein spannendes Silvester zu erleben: Wie auf der Homepage zu lesen ist, wird strengstens ausgesiebt. Nur das Szene-Volk kommt rein.

Ob regelmäßig ähnliche Partys stattfinden werden und die Location von Dauer ist, ging aus den Angaben zunächst nicht hervor.

lsl.

Auch interessant

Kommentare