1. tz
  2. München
  3. Nightlife

Retro-Gefühle & Black Music im Skyline

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Totgesagte Leben länger. Die Wiederbelebung der Hotel-Disse des Holiday Inn vor Wochenfrist unter dem Namen Aquarius war ein veritabler Erfolg, weshalb Marco Samsone sich kurzerhand entschloss, den Laden umzubauen und zu pimpen, um dem erhofften Szene-Ansturm gerecht zu werden.

Bis das Aquarium entsprechend gerüstet ist, zieht Sansone mit seiner Black-Music-Reihe ein paar Meter weiter südlich ins Skyline an der Münchner Freiheit. „Das ist eine der trendigsten Locations der Stadt“, meint Sansone, eine durchaus gewagte Ansicht. Denn trendig ist das Skyline schon lange nicht mehr, und keiner weiß eigentlich, warum. Die Lage ist zumindest verkehrstechnisch exzellent, die Raumaufteilung und der Blick über die Dächer der Stadt nicht weniger, trotzdem ist der Club relativ schnell nach seiner Eröffnung vom Szene-Radar verschwunden. Lediglich in Salsa und Black-Music-Kreisen war die Diskothek noch eine der ersten Adressen. Black ist auch die Musik-Ausrichtung von Marco Sansones Fete, und weil das Gesamtpaket bei seiner Klientel ein gewisses Retro-Gefühl ansprechen soll, taufte der Veranstalter die Party One Night in the past. Da darf der Prosecco als Begrüßungsdrink nicht fehlen. Samstag ab 22 Uhr.

In seine dritte Runde geht am Samstag das 8Seasons in seiner neuen Homebase Match-Club – mit einem musikalischen Schmankerl: das Duo Syke’n’Sugarstarr wird unterstützt von Toni Rios ab 22 Uhr. Am kommenden Dienstag und Donnerstag ist der Club unter dem Label „8Seasons on excursion“ im denkmalgeschützten Bürklein-Bau der Isarpost in der Sonnenstraße. „Dienstag wird erst mal ein After-work-Clubbing zusammen mit Juke & Joy und der 089-Bar“, erklärt 8Seasons-Chef Franz Jüttner, „und am Donnerstag feiern wir zusammen in den Mai.“

In der Registratur (Blumenstraße 28) hält mit Loco Dice am Samstag einer der prominentesten DJs und Produzenten der Republik Hof. Seine DJ-Sets und Produktionen leben von seinem feinen, Sinn für Sounds und Atmosphären.   Dabei bedient er sich analoger und digitaler Methoden, eine weitere Besonderheit, die den Rheinländer auszeichnet. Ab 23 Uhr.

Auch interessant

Kommentare