Der wilde Abschied des 8Seasons…

+
Ausgefeiert, Davorka!

Wenn Donnerstag Früh irgendwann gegen 4 Uhr Franz Jüttner das Licht in seinem 8Seasons ausschaltet, wird ihn Wehmut erfassen, das weiß er schon jetzt.

„Ich bin schon etwas sentimental, wenn ich an den Abschied denke, das geht mir schon seit Tagen nahe, wenn ich irgendwas hier zum letzten Mal mache“, meint der ehemalige Eishockey-Profi vom EC Hedos München.

Das letzte Wochenende des Dach-Terrassen-Clubs am Freitag und Samstag ist bereits Nightlife-Geschichte, am Dienstag beherbergte er das letzte Mal Andreas Haidingers Juke & Joy After work Clubbing – und am Mittwoch feiert Jüttner mit seinen Partnern Tom Kriegenherdt und Michi Kern den endgültigen Abschied in der Maximilianstraße 2.

Am 1. April, kein Scherz, und damit auf den Tag genau fünf Jahre nach der Eröffnung des Clubs, dem – dem Namen nach – eigentlich nur acht Jahreszeiten beschieden sein sollten. Denn schon 2004 war klar, dass das ehemalige Telekom-Gebäude irgendwann mal zur Luxus-Immobilie ausgebaut werden sollte. Bis zuletzt hatten Jüttner und Kriegenherdt versucht, bei ihrem Vermieter eine Verlängerung für ihr 8Seasons heraus zu schlagen, im Gespräch war auch ein vorübergehender Umzug in die ehemaligen Räume des Käfer-Outlets in der Residenzstraße.

Vergeblich. Zur Farewell-Party Mittwoch ab 22 Uhr wollen die Betreiber nochmal eine amtliche 8Seasons-Fete auf die Beine stellen – mit Resident-DJ Soheil am Mischpult.

Thomas Oßwald

Auch interessant

Kommentare