München bekommt eine neue Disco

München - Nach dem Ende der Elli-Disco kommt der hippe Yolo-Club in die Stadt. Das Opening findet bereits an diesem Wochenende statt.

Die beiden Yolo-Macher Fabian Schierz & Aleksandar Jelic

1966 ließ James Bond die Filmwelt wissen: „Man lebt nur zweimal.“ Dass das in Wahrheit nicht so ist und das Leben eher eine einmalige Angelegenheit bleibt, davon sind Fabian Schierz (22) und Aleksandar Jelic (24) überzeugt. Ganz konsequent nennen sie ihren ersten eigenen Club, der morgen ans Partynetz geht: Yolo, das Kürzel steht für You only live once. Der Laden ist Nachfolger der Elli-Disco am Elisenhof, die im vergangenen Jahr den Betrieb einstellte – und damit beweist: Auferstehung gibt es schon!

Denn zumindest die „Elli“ bekommt mit dem Yolo nun ihr zweites Leben. Schierz und Jelic sind in der Münchner Nacht keine Unbekannten, zusammen etablierten sie die Students Only-Reihe jeden Mittwoch in der Milchbar, deren Betreiber Jakob und Florian Faltenbacher auch die Elli-Disco im Club-Portfolio haben.

Weitere News, Bilder und Termine aus dem Nachtleben findest Du auf www.partygaenger.de

Jelic ist zudem einer der drei Menage à trois-Macher, der Donnerstag-Black-Night im P1. Ihr „Yolo“ soll ab sofortFreitag und Samstag ab 22 Uhr öffnen, Ziel-Publikum ist das junge Partyvolk ab 20, das schwerpunktmäßig mit House-Musik beschallt wird. Morgen startet der Club ins Nachtleben – allerdings nur für geladene Gäste. Wer nicht zu der erlauchten Klientel von Clubbesitzern, Veranstaltern und Models gehört, keine Bange: „Am Samstag darf dann jeder erscheinen“ heißt es in einer Pressemitteilung großzügig, die die beiden Jung-Gastronomen streuten. Mit der Bitte um Bericht, „es gibt viel zu erzählen“. Sicher.

Wo Hemmungen und Hüllen fallen: Die wildesten Partys der Welt

Strec

Rubriklistenbild: © Peter Atkins

Auch interessant

Kommentare