Vor den Augen seiner Familie

15-Jähriger rast beim Skifahren gegen Baum - tot

Unterhaching - Ein 15-Jähriger aus Unterhaching ist beim Skifahren in den Südtiroler Alpen vor den Augen seiner Familie von der Piste abgekommen und gegen einen Baum gekracht. Der Jugendliche starb noch an der Unglücksstelle.

Und wieder hat sich ein schreckliches Skiunglück, diesmal in den Südtiroler Alpen, ereignet: Ein Bub (15) aus Unterhaching (Kreis München) ist bei einem Skiausflug mit seiner Familie vor deren Augen tödlich verunglückt.

Zunächst hieß es, der 15-Jährige komme aus Gräfelfing. Nun hat die Polizei jedoch bestätigt, dass der Jugendliche entgegen erster Annahmen in Unterhaching und nicht in Gräfelfing gewohnt hat. 

Der Jugendliche war in den Faschingsferien mit seinen Eltern und seinem Bruder in die Südtiroler Alpen zum Skifahren gefahren. Am Mittwochvormittag war die Familie gegen 11 Uhr auf der Arlara-Piste in Corvara unterwegs, als der Bub von der Piste abkam und ungebremst gegen einen Baum prallte. Die Familie rief sofort den Notarzt und leistete Erste Hilfe. Der Bub hatte schwere Kopfverletzungen durch den Aufprall erlitten. Wenige Minuten später landete ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle. Doch jede Hilfe kam zu spät: Der 15-Jährige starb an den schweren Verletzungen. Ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich um die Eltern und den Bruder des Verunglückten.

Die traurige Serie an Skidramen geht somit weiter: Bereits am Montag waren in den österreichischen Alpen ein Bub (9) aus dem Kreis Dachau sowie ein Sechsjähriger aus München bei Skiunfällen schwer verletzt worden (tz berichtete).

tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion