Er ging nachts auf den Gleisen

16-Jähriger wird von S-Bahn erfasst und stirbt

Ein schrecklicher Unfall hat sich am Mittwoch auf der Bahnstrecke zwischen Neubiberg und Ottobrunn ereignet. Ein Jugendlicher (16) starb. 

Ottobrunn - Am Mittwoch gegen 2 Uhr kam es zu einem tragischen Unfall auf der Bahnstrecke zwischen Neubiberg und Ottobrunn. Die Polizei berichtet in ihrem Pressebericht vom Donnerstag darüber.

Ein 16-jähriger aus dem südlichen Münchner Landkreis ging auf dem einzig vorhandenen, unbeleuchteten Gleis stadtauswärts.

Zur gleichen Zeit fuhr die S-Bahn, S 7 nach Kreuzstraße in gleicher Richtung. Als der 30-jährige Zugführer den Fußgänger erkannte, leitete er sofort eine Notbremsung ein. Ein Zusammenstoß konnte jedoch nicht mehr vermieden werden. 

Der 16-Jährige wurde von der S-Bahn erfasst und erlitt tödliche Verletzungen. 

Der Zugführer erlitt durch den Unfall einen Schock. Der Gleisbereich musste während der Unfallaufnahme für ca. eineinhalb Stunden gesperrt werden. 

Warum der 16-Jährige auf den Gleisen ging und nicht einen direkt daneben parallel verlaufenden Weg benutzte, ist bislang noch ungeklärt.

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Südkoreaner rast mit geliehenem Sportwagen über A95 und kracht neun Mal in Mittelleitplanke
Südkoreaner rast mit geliehenem Sportwagen über A95 und kracht neun Mal in Mittelleitplanke
Flaschensammlerin findet Berührendes in ihrem Briefkasten - dann schlägt das Schicksal erneut grausam zu
Flaschensammlerin findet Berührendes in ihrem Briefkasten - dann schlägt das Schicksal erneut grausam zu
VW-Fahrer übersieht Biker: Ungebremste Kollision endet tödlich
VW-Fahrer übersieht Biker: Ungebremste Kollision endet tödlich
17 Jahre Zank nehmen schmerzhaftes Ende: Mann geht auf Nachbarin los - „Kopf wie Fußball behandelt“
17 Jahre Zank nehmen schmerzhaftes Ende: Mann geht auf Nachbarin los - „Kopf wie Fußball behandelt“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion