Polizei überführt ihn durch sein Handy

Hatte er noch eine Rechnung offen? 17-Jähriger bricht mehrmals in seine Ex-Schule ein

+
Das Diebesgut des Ex-Schülers.

Diebesgut im Wert von rund 5000 Euro fehlte in einer Holzkirchner Schule. Dafür waren da Sex-Schmierereien an der Wand. Die Polizei schnappte den Ex-Schüler - mit einem Trick.

Holzkirchen - Die Polizei Holzkirchen berichtet: Eine Vielzahl von Einbrüchen und Diebstählen in der Holzkirchner Mittelschule konnte kürzlich aufgeklärt werden. Seit den Sommerferien 2017 wurde in 10 Fällen in die Schule eingebrochen und Gegenstände wie Dokumenten-, Video- und Fotokameras sowie Lautsprecher, ein Beamer, Bilderrahmen und Schlüssel in einem Gesamtwert von ca. 5000 Euro entwendet. 

Hinzu kamen noch beleidigende Schmierereien in Klassenzimmern, teilweise mit pornographischem Hintergrund. Durch umfangreiche Ermittlungen einschließlich einer Wohnungsdurchsuchung konnte ein ehemaliger Schüler dieser Schule ermittelt werden. Der 17-Jährige zeigte sich bei dem Besuch der Beamten überrascht, räumte die Taten aber ein und legte zwischenzeitlich ein vollumfängliches Geständnis ab. 

Das Diebesgut konnte bei der Durchsuchung sichergestellt werden. Die entscheidenden Hinweise erlangte die Polizei Holzkirchen durch die Auswertung von Mobilfunkdaten. Der junge Mann muss sich nun wegen Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, Beleidigung, Verbreitung pornographischem Material und besonders schwerem Diebstahl vor Gericht verantworten.

Auch interessant

Meistgelesen

Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Unfall-Drama: Zwei junge Männer (22, 25) tödlich verunglückt
Unfall-Drama: Zwei junge Männer (22, 25) tödlich verunglückt
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander

Kommentare