Brutaler Angriff in Hohenbrunn

18-Jährige entgeht nur knapp Vergewaltigung

Hohenbrunn - Nur knapp ist am Dienstag eine 18-Jährige in Hohenbrunn einer Vergewaltigung entgangen. der Täter riss sie zu Boden und schlug ihr mit der Faust ins Gesicht. Die junge Frau wehrte sich so heftig, dass der Täter von ihr abließ.

Die 18-Jährige war laut Polizei gegen 20.30 Uhr auf dem Heimweg von der S-Bahn. An der Taufkirchner Straße Ecke Andreasstiftstraße, etwa 200 Meter vom S-Bahnhof entfernt, fiel der bislang unbekannte Mann sie plötzlich von hinten an. Er hielt ihr Mund und Augen zu und riss sie zu Boden. Dann versuchte er ihre Kleidung zu öffnen.

Die Hohenbrunnerin wehrte sich massiv und biss dem Täter in die Hand. Daraufhin schlug er ihr mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Sie konnte sich schließlich von ihm befreien und nach Hause flüchten. Der Täter lief in entgegengesetzte Richtung davon. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach dem Vergewaltiger ein. Doch alle Suchmaßnahmen blieben erfolglos.

Die Polizei hofft nun, mithilfe von Zeugen den Täter zu schnappen. Laut Beschreibung des Opfers ist der Mann etwa 35 Jahre alt, 1,85 Meter groß, dunkelhäutig, vermutlich südländisch, mit dunklen Augen und normaler Statur. Er trug eine dunkle Jacke sowie eine Kapuze und eine dunkle Mütze. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München in Verbindung zu setzen, Tel. 089/2 91 00.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke

Kommentare