19-Jähriger verliert völlig die Orientierung

Im Drogenrausch: Mann will eigentlich nur von Karlsfeld nach Dachau fahren - aber dann ...

Eigentlich wollte er von nur von Karlsfeld nach Dachau fahren. Doch im Drogenrausch hat ein 19-jähriger Dachauer offenbar völlig die Orientierung verloren. Die Polizei stoppte ihn bei Harburg in Nordschwaben.

Dachau/Harburg - Nur ein paar Kilometer wollte 19-jährige Renault-Twingo-Fahrer in der Nacht von Samstag auf Sonntag zurücklegen – von Karlsfeld nach Dachau, wo er wohnt. Doch etwa 100 Kilometer weiter stoppte ihn um 2.35 Uhr. Er fuhr auf der B 25 bei Harburg in Richtung Nördlingen in Schlangenlinien, wie es im Pressebericht der Polizei Donauwörth heißt. Bei der Kontrolle habe der Autofahrer „einen verwirrten und orientierungslosen Eindruck“ gemacht. Auf Fragen der Polizeibeamten gab der Dachauer an, dass er eigentlich von Karlsfeld nach Dachau unterwegs sei. Außerdem erklärte er, Marihuana konsumiert zu haben. Der Drogentest verlief positiv, so dass der Fahrer sein Fahrzeug stehen lassen musste und von den Beamten eine Blutentnahme bei diesem veranlasste wurde.

Wie der Dachauer nach Harburg gelangte, ist nicht bekannt. Auf direktem Weg sind die Dachau und Harburg – über die A 8 und die B 2 über Donauwörth – gute 100 Kilometer voneinander entfernt.

dn

Auch interessant

Meistgelesen

Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander

Kommentare