Anwohner rufen die Polizei

Um Freundin zu imponieren: Mann rammt sich dieses Messer in Schenkel

+
Dieses Messer rammte sich der 20-Jährige in den Oberschenkel

Germering - Weil ein 20-Jähriger seiner Freundin imponieren wollte, hat er sich ein  Kampfmesser in den Oberschenkel gerammt. Anwohner riefen die Polizei.

Der Olchinger war am Freitag gegen 23.45 Uhr zu Besuch bei seiner Freundin in Germering. Offensichtlich um der Angebeteten zu imponieren und ihr sein Geschick im Umgang mit seinem Messer zu demonstrieren, fuchtelte der 20-Jährige damit umher. Weil er betrunken war, stürzte er dabei und stach sich die Waffe in seinen rechten Oberschenkel. Die Beamten der Inspektion Germering forderten nach ihrem Eintreffen einen Rettungswagen samt Notarzt an und stellten das Kampfmesser mit einer Klingenlänge von 10,5 Zentimetern sicher.

Im Krankenwagen wurde der Verletzte plötzlich renitent und wollte sich nicht mehr behandeln lassen. Daraufhin musste er von den Streifenbeamten sogar gefesselt werden und unter Polizeibegleitung in eine Münchner Klinik eingeliefert werden. Auch der folgende chirurgische Eingriff wurde polizeilich überwacht. Nachdem die Wunde genäht worden war, wurde der junge Olchinger in die Obhut seiner Germeringer Freundin übergeben.

tb

Auch interessant

Meistgelesen

„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.