Auf Gegenfahrbahn geraten

Tragödie: Feuerwehrler (23) stirbt bei diesem Autounfall

+
Nachdem er auf die Gegenfahrbahn geraten war, prallte ein 23-Jähriger nahe Zieglberg mit seinem Wagen in ein  entgegenkommendes Fahrzeug. Der junge Mann wurde bei dem Unfall tödlich verletzt.  

Röhrmoos - Ein 23-jähriger Röhrmooser ist am Samstag bei einem Unfall ums Leben gekommen. Er war auf die Gegenspur geraten und frontal mit einem Kleinbus zusammengestoßen.

Einfach nur furchtbar. Freiwillige Feuerwehrler aus Röhrmoos (Kreis Dachau) sind am Samstagnachmittag zu einem Unfall gerufen worden – und machten eine grausige Entdeckung. In einem der beiden zerstörten Autos war ein Mensch gestorben. Bei diesem 23-Jährigen handelt es sich nach ersten Angaben um einen Kameraden, der selber in der Röhrmooser Feuerwehr aktiv war.

Der 23-Jährige war auf der Kreisstraße DAH 3 unterwegs gewesen. In seinem Ford Focus war er nachmittags gegen drei von Röhrmoos in Richtung Lotzbach gefahren. Auf Höhe Zieglberg kam er nach links auf die Gegenspur ab. Warum, das ist noch nicht unklar. Die Folgen sind schrecklich: Der Ford prallte frontal mit einem entgegenkommenden Mercedes Vito zusammen. Dessen Fahrer, ein 32-Jähriger aus Hebertshausen, konnte nicht mehr ausweichen. Der Ford-Fahrer starb noch an der Unfallstelle, der Fahrer des Vito wurde leicht verletzt. Der Sachschaden liegt bei rund 40 000 Euro.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion