Ausraster in Fürstenfeldbruck

Mann geht mit Machete auf Passanten los - 33-Jähriger duckt sich in letzter Sekunde weg

Ein 26-Jähriger hat mitten in Fürstenfeldbruck Passanten mit einer Machete attackiert. Ein 33-Jähriger konnte sich in letzter Sekunde wegducken. 

FürstenfeldbruckDer 26-Jährige rastete am Nachmittag des 1. Mai um 15 Uhr etwa auf Höhe der Marthabräustraße 10 komplett aus. Mit der Machete in der Hand bedrohte er Passanten und brüllte herum. Konkret ging er auf einen zufällig ausgewählten 33-Jährigen los. Er holte aus und schwang die Machete gegen Körper respektive Kopf des Mannes. Dieser konnte laut Polizei aber ausweichen.

Ein Sprecher: „Hätte er ihn getroffen, hätte es schlimm ausgehen können.“ Die Polizei nahm den 26-Jährigen deutscher Herkunft in Gewahrsam. Ihm wurden früher schon Verstöße gegen das Waffen- und gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen. Wegen Gemeingefahr beantragte die Staatsanwaltschaft die Unterbringung des 26-Jährigen. Er befindet sich jetzt in einer psychiatrischen Einrichtung. 

Lesen Sie auch: Machete mit bloßen Händen abgewehrt - nur knapp dem Tod entkommen

st

Rubriklistenbild: © red (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Vollbesetzter Schulbus rammt Auto: Obwohl der Busfahrer nicht stark bremste, lobt ihn die Polizei
Vollbesetzter Schulbus rammt Auto: Obwohl der Busfahrer nicht stark bremste, lobt ihn die Polizei
Die Weilheimer haben die Nase voll von München
Die Weilheimer haben die Nase voll von München

Kommentare