Razzia in Augsburg: Terrorverdacht gegen drei Männer

Razzia in Augsburg: Terrorverdacht gegen drei Männer

Zwischen Schöngeising und Mauern

Auto völlig zerfetzt: 39-Jähriger bei Unfall schwerst verletzt

+

Selbst erfahrene Polizisten und Rettungskräfte hatten so etwas noch nicht gesehen: Bei einem Unfall zwischen Schöngeising und Mauern wurde ein Seat Leon völlig zerfetzt. Der Fahrer wurde mit schwersten Verletzungen aus dem Wrack gerettet. 

Schöngeising/Mauern - Die Ärzte hofften am Dienstag, dass sie das Leben des 39-Jährigen retten können. Der Schöngeisinger war kurz nach 15 Uhr Richtung Mauern unterwegs. Auf der trockenen Straße verlor er nach ersten Ermittlungen wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über den Wagen. 

Schwerer Unfall zwischen Schöngeising und Mauern: Bilder

Er geriet auf die Gegenfahrbahn und wurde gegen einen Baum geschleudert. Diverse Airbags lösten aus und wurden abgerissen. Der Fahrersitz lag zwei Meter neben dem Wrack. Der 39-Jährige lag unter der aufgerissenen Flanke des Pkw auf der Straße. „Es ist wirklich ein Wunder, dass der Mann überlebt hat“, sagte ein Sprecher der Polizei Fürstenfeldbruck. Der 39-Jährige war beim Unfall angeschnallt. Die Straße war wegen der Bergung bis 16 Uhr gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesen

Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion