73-Jähriger wurde vermisst

Oberbayer auf Teneriffa geborgen

Santa Cruz - Nach fast zweitägiger Suche haben spanische Rettungsmannschaften einen Wanderer aus Oberbayern geborgen, der sich auf Teneriffa verlaufen hatte.

Der 73-Jährige sei mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden, teilten die Rettungsdienste am Mittwoch in Santa Cruz de Tenerife mit. Er habe eine leichte Dehydration aufgewiesen.

Der Deutsche hatte nach Angaben der spanischen Polizei am Montag per Handy die Behörden alarmiert. Bei einem weiteren Telefonkontakt am Dienstag habe er erschöpft und orientierungslos gewirkt. Der Mann war in der Gegend von Acojeja bei Guía de Isora, einem beliebten Wandergebiet im Südwesten der kanarischen Insel, zu einer Wanderung aufgebrochen. Dort fand die Polizei auch seinen Mietwagen.

Bei der Suchaktion waren neben einem Hubschrauber auch Hundestaffeln im Einsatz. Die Suche sei dadurch erschwert worden, dass der Mann keine genauen Angaben zu seinem Aufenthaltsort habe machen können, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare