77-Jähriger nimmt Fiat die Vorfahrt - zwei Schwerverletzte

+
In diesem Wrack saß das Rentner-Ehepaar

Sauerlach - Ein 77-Jähriger hat einer Fiat-Fahrerin am Sonntagabend auf der B 13 in Sauerlach die Vorfahrt genommen. Die Autos krachten ineinander. Die beiden Insassinnen des Fiats wurden schwer verletzt.

Der 77-Jährige war zusammen mit seiner 72 Jahre alten Ehefrau am Sonntagabend auf der Kreisstraße M 7 unterwegs. Gegen 21.25 Uhr kam er an die Einmündung zur B 13 und wollte dort nach links abbiegen. Dabei übersah er jedoch eine 48 Jahre alte Fiat-Fahrerin, die die Bundesstraße in südöstlicher Richtung befuhr. Der Rentner nahm ihr die Vorfahrt.

Schwerer Unfall auf der B13 in Sauerlach

Schwerer Unfall auf der B13 in Sauerlach

Trotz Vollbremsung konnte die 48-Jährige einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Sie krachte mit voller Wucht in den BMW des 77-Jährigen. Dieser schleuderte daraufhin über die Bundesstraße und kam im Grünstreifen zum Stehen.

Die 48-Jährige und ihre 43 Jahre alte Beifahrerin aus dem Landkreis Dachau wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Das Rentner-Ehepaar musste mit leichten Verletzungen ebenfalls in eine Klinik eingeliefert werden. Der Sachschaden an den beiden Autos beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf rund 13.000 Euro. Die B 13 musste für zwei Stunden komplett gesperrt werden.

mm

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion