82-Jährige auf Chaosfahrt vor Einkaufszentrum

+
Eine Betonbank bremst endlich den Renault. Er ist total kaputt.

Fürstenfeldbruck/Buchenau - Es hätte ein Horror-Crash werden können, blieb aber eine Chaosfahrt.

Eine 82-Jährige ist vor dem Amper-Einkaufszentrum in der Buchenau mit ihrem Renault Megane auf den Gehweg gerast, überrollte Fahrräder, verletzte einen Passanten und kam endlich zum Stehen.

Freitag 9.45 Uhr: Die 82-Jährige aus dem südlichen Landkreis will mit ihrem Megane vom Geschwister-Scholl-Platz in Richtung Kurt-Huber-Ring fahren. Allerdings: Genau an dieser Stelle versperren mehrere Metallpfosten den Weg. Die Seniorin entschließt sich, die Absperrung über den Gehweg zu umfahren. Die hohe Bortsteinkante blockiert jedoch das Vorderrad des Wagens, nichts geht mehr.

Statt nochmal nachzudenken, gibt die Seniorin Gas. Mit einem Schlag löst sich das Vorderrad und das Auto wird auf den Gehweg katapultiert. Die Fahrerin kann nicht mehr reagieren, so schnell geht alles: Ihr Wagen rammt zwei Metallbügel eines Fahrradständers, überrollt zwei abgestellte Räder und streift eine Passantin am Bein.

Schließlich prallt der Renault Megane gegen eine Bank aus Beton und Holz, bevor er endlich zum Stehen kommt. Ein Passant sitzt genau auf dieser Bank. Er kommt aber mit dem Schrecken davon.

Bilanz des Unfalls: Die Fußgängerin und die Autofahrerin werden leicht verletzt und vorsorglich in die Brucker Kreisklinik gebracht. Der Pkw ist total kaputt. An Rädern und den Radlständern entstand ein Sachschaden von rund 2000 Euro - gemessen, an dem, was hätte passieren können ein denkbar glimpflicher Ausgang, wie auch ein Sprecher der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck betonte.

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Bahn rammt Bagger: Bauüberwacher muss an Opfer zahlen
Bahn rammt Bagger: Bauüberwacher muss an Opfer zahlen
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht

Kommentare