Zwei Gäste leicht verletzt

86-Jähriger kracht mit Auto in Bäckereicafé

Die große Fensterscheibe und einen Teil der Fassade der Isener Bäckerei Sattler drückte der Wagen des Münchner Rentners ein, als diesem das Einparken misslang. fotos: huber

Isen - Sein Hunger auf frisches Brot hat einen 86-jährigen Münchner am Samstagmittag gleich samt Auto in die Isener Bäckerei Sattler getrieben.

Als er mit seinem Fahrzeug einparken wollte, rutschte der Mann von der Bremse ab und fuhr gegen die Ladenfront, berichtet die Dorfener Polizei. Dadurch wurden das Schaufenster und ein Teil der Fassade eingedrückt. Der Wagen kam mit der Front im Sitzbereich des Caféstüberls zum Stehen. Zwei Gäste, die zur selben Zeit in der Bäckerei beim Kaffetrinken saßen, wurden bei dem Unfall leicht verletzt. An Gebäude entstand ein Schaden von etwa 10 000 Euro.

Mit dem Schrecken davongekommen sind die acht Gäste, die sich zu diesem Zeitpunkt im Café aufhielten. Dieter Bittner ist einer von ihnen. „Als hätte eine Bombe eingeschlagen“, beschreibt er den ohrenbetäubenden Krach. Dass niemand ernsthaft verletzt wurde, grenzt laut Einschätzung der Stammgäste, die es am Montag vorzogen, sich im hinteren Teil des Cafés niederzulassen, an ein Wunder.

Die kaputte Scheibe hat Bäckermeister Josef Sattler jun. verschalen lassen.

Nicht ausdenken, was ihm hätte passieren können, mag sich Rainer Berglez. Er hat die Bäckerei zehn Minuten vor dem Unfall verlassen. „Ich saß genau in der Ecke, in der das Auto durch die Scheibe gebrochen ist“, erzählt er. Auch Helga Ellinger, die am Samstagvormittag hinter der Theke stand und Kunden bediente, glaubte im ersten Moment an einen Bombenanschlag. „Dass da einer mit Vollkaracho ins Schaufenster rauscht, daran denkt man im ersten Augenblick nicht“.

Dabei hätten Bäcker und Personal vorgewarnt sein können. Denn schon einmal stand ein Auto im Café, nur hatte es damals das andere Schaufenster erwischt.

Unverletzt blieb auch der Rentner, der zusammen mit seiner Ehefrau unterwegs war, um ein bestelltes Brot in der Bäckerei abzuholen. Sein Brot hat der Stammkunde nach dem dem missglückten Parkmanöver wie gewohnt bezahlt und mitgenommen. Dass er sogar im reichlich zerknautschten Auto wegfahren konnte, kommentiert Bäckermeister Josef Sattler sen. mit der lapidaren Feststellung: „Sind halt gute Autos, die Hondas“. ahu/ml

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare