Ans Anhalten dachte er nicht

Amokfahrt: Rentner hinterlässt Spur der Verwüstung

+
Die Polizei fand nur noch eine Spur der Verwüstung, die der Rentner hinterlassen hatte.

Taufkirchen - Eine regelrechte Amokfahrt hat ein Rentner am Montag auf der A8 hingelegt. Auch nachdem er aus einer Kurve flog und in diverse Schilder krachte, dachte er nicht ans Anhalten.

Dieser Vorfall macht selbst hartgesottene Polizeibeamte ratlos: Ein 72-jähriger Rentner fuhr am Montagmittag regelrecht Amok und zeigte, nachdem er gefasst wurde, keinerlei Einsicht.

Der 72-Jährige war gegen 13.30 Uhr auf der A 8 Richtung Salzburg unterwegs. Als er bei der Abfahrt Taufkirchen-Ost ausfahren wollte, passierte es: Der Audi des Rentners war viel zu schnell für die scharfe Rechtskurve und schoss statt nach rechts einfach geradeaus.

Damit aber noch lange nicht genug. Was dann noch alles passierte, lesen Sie auf merkur.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Das Ende einer Ära: Dieser Dorfladen schließt
Das Ende einer Ära: Dieser Dorfladen schließt
Krimi um den Bahnvertrag in Starnberg - Bahn droht mit Klage
Krimi um den Bahnvertrag in Starnberg - Bahn droht mit Klage
A9-Unfall: Kleintransporter kracht unter Lkw-Anhänger
A9-Unfall: Kleintransporter kracht unter Lkw-Anhänger
Anwohner wählt den Notruf: 100-Kilo-Wildschwein spaziert durch Ebersberg
Anwohner wählt den Notruf: 100-Kilo-Wildschwein spaziert durch Ebersberg

Kommentare