Rückruf von Langnese-Eis - für Allergiker höchst gefährlich

Rückruf von Langnese-Eis - für Allergiker höchst gefährlich

Fahrbahnen rund zwei Stunden gesperrt

Auto kracht auf A94 in Pannenwagen - Frau wird verletzt

Die Autobahn 94 in Richtung Passau musste am Freitagabend für rund zwei Stunden gesperrt werden. Der Grund war ein Pannenfahrzeug, das einen Unfall ausgelöst hatte.

Feldkirchen - Am Freitagabend gegen 20.15 Uhr war eine Poingerin (64) auf der A94 in Richtung Passau unterwegs, als ihr Auto kurz vor dem Kreuz München-Ost plötzlich eine Panne hatte und auf dem dritten von vier Fahrstreifen liegen blieb. Das bemerkte ein anderer Autofahrer (31) aus dem Raum München leider zu spät und krachte in den Pannenwagen.

Doch die beiden hatten Glück im Unglück, denn der Unfall ging vergleichsweise glimpflich aus. Laut  Autobahnpolizei Hohenbrunn erlitt die 64-Jährige „lediglich“ Rippenprellungen. Ein Rettungswagen brachte sie in ein nahe gelegenes Krankenhaus, der 31-Jährige blieb nach ersten Informationen unverletzt.

Drei Fahrbahnen der A94 in Richtung Passau mussten für die Unfallaufnahme rund zwei Stunden gesperrt werden, doch ein Stau blieb aus. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen liegt bei rund 9000 Euro. 

MM/tz

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.