Polizei sucht Verursacher

A95 nach Unfall komplett gesperrt

+
Die beiden Neuwagen blieben auf dem Anhänger, wurden jedoch stark beschädigt.

Starnberg - Die A95 musste in der Nacht auf Samstag nach einem Unfall komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein langer Stau. Vom Unfallverursacher fehlt jede Spur.

Gegen 23.39 Uhr befuhren zwei Münchner mit Ihrem Ford Transit die BAB 95 in Fahrtrichtung Garmisch. An dem Ford Transit war ein Anhänger mit einer Länge von neun Metern angehängt. Auf diesem befanden sich zwei neue, noch nicht zugelassene Ford Focus im Wert von jeweils ca. 30.000 Euro. Diese sollten nach Wolfratshausen ins Autohaus verbracht werden.

Auf Höhe der Gemeinde Berg war das Gespann auf der rechten Fahrspur unterwegs. Plötzlich zog, laut Aussage der beiden Münchner, ein PKW so knapp von der linken Spur rüber, dass sie stark bremsen mussten, um einen Unfall zu vermeiden. Das Gespann kam dadurch ins Schlingern, schaukelte sich auf und kollidierte zunächst mit der rechten, dann mit der linken Schutzplanke.

Dabei kippte der Anhänger zur Seite und das Gespann verkeilte sich, so dass die gesamte Fahrbahn betroffen war. Die beiden Neuwagen blieben auf dem Anhänger, wurden jedoch stark beschädigt.

Mit dem Eintreffen der Polizeistreife musste die Autobahn komplett gesperrt werden. Durch die Autobahnmeisterei wurde der nachfolgende Verkehr an der Anschlussstelle Schäftlarn abgeleitet.

Nach den ersten Bergungsarbeiten konnte das Gespann zunächst gegen 1.15 Uhr zur Seite gerückt werden, dass die im Stau (ca. 4 Km) befindlichen Fahrzeuge an der Unfallstelle vorbeifahren konnten.

Gegen 1.50 Uhr waren die Bergungsarbeiten endgültig beendet und die Ableitung an der Anschlussstelle Schäftlarn konnte beendet werden.

Die beiden Männer wurden nicht verletzt. Der Sachschaden beträgt ca. 60.000 Euro. Von dem Fahrzeug, welches das Gespann geschnitten hat, ist nichts bekannt.

Die Polizei bittet Fahrer, die zur angegebenen Zeit auf der A 95 unterwegs waren und sachdienliche Informationen haben, sich unter 0881/640302 zu melden.

Auch interessant

Meistgelesen

Getränkelaster erfasst Radfahrer: Schreckliche Tragödie im Landkreis Ebersberg
Getränkelaster erfasst Radfahrer: Schreckliche Tragödie im Landkreis Ebersberg
Schwerer sexueller Missbrauch entsetzt Feuerwehr: Ein Vater bringt Stein ins Rollen
Schwerer sexueller Missbrauch entsetzt Feuerwehr: Ein Vater bringt Stein ins Rollen
Auto brettert in Metzgerei - Kunde kann sich nur durch Sprung auf Wursttheke retten
Auto brettert in Metzgerei - Kunde kann sich nur durch Sprung auf Wursttheke retten
Wegen Corona: A94-Tempolimit gilt noch lange - Anwohner Zweifeln an Sinn
Wegen Corona: A94-Tempolimit gilt noch lange - Anwohner Zweifeln an Sinn

Kommentare