A95: Unfall mit mehreren Verletzten

+
Drei Menschen wurden am Mittwochabend auf der A 95 bei einem Unfall zwischen dem Autobahndreieck Starnberg und Fürstenried verletzt.

München - Drei Menschen wurden am Mittwochabend auf der A 95 bei einem Unfall zwischen dem Autobahndreieck Starnberg und Fürstenried verletzt. Nach dem Verursacher des Unfalls wird gesucht.

A95: Unfall mit mehreren Verletzten

A95: Unfall mit mehreren Verletzten

Ein schwer- und eine leichtverletzte Frau sowie Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am gestrigen Mittwoch nachmittag, gegen 17.50 Uhr, auf der Autobahn München-Garmisch, Fahrtrichtung Norden, in Höhe des Gemeindebereichs München-Neuried ereignet hat. Der Unfallverursacher ist flüchtig.

Zur Unfallzeit war eine 55jährige Münchnerin mit ihrem orangen Ford Fiesta in Richtung München unterwegs, Beifahrer war ihr Ehemann, 58 Jahre alt. Die Münchnerin fuhr ersten Ermittlungen zufolge auf dem mittleren von drei Fahrstreifen, als unmittelbar vor ihr ein Fahrzeug von der rechten auf den mittleren Fahrstreifen wechselte. Die Münchnerin mußte deshalb ihr Fahrzeug stark abbremsen und versuchte, durch eine heftige Lenkbewegung einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dadurch geriet der Ford Fiesta ins Schleudern. In den schleudernden Pkw prallte schließlich eine 33 jährige Frau, ebenfalls in München wohnend, mit ihrem Fahrzeug, einem schwarzen Audi A3.

Von dem verursachenden Pkw ist nur wenig bekannt. Nach Aussage des Beifahrers und Ehemannes der 55jährigen Lenkerin des Ford Fiesta, soll es sich um einen Ford Galaxy oder um einen VW-Bus älterer Bauart gehandelt haben. Über die Farbe ist nichts bekannt.

Fahrerin und Beifahrer aus dem Ford Fiesta erlitten mittelschwere Verletzungen und wurden in eine Münchner Klinik eingeliefert, während die Fahrerin des Audi unverletzt bleib.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge mußten die rechten beiden Fahrstreifen gesperrt werden. Es bildete sich zeitweise ein Rückstau von bis zu vier Kilometern. Neben zwei Streifenbesatzungen der Weilheimer Verkehrspolizei waren die Feuerwehren aus Hohenschäftlarn, Wangen und Starnberg mit insgesamt 23 Mann und vier Fahrzeugen sowie die Autobahnmeisterei mit mehreren Fahrzeugen zur Stauabsicherung und Reinigung der Unfallstelle eingesetzt.

Wer den Unfall beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim unter Tel.: 0881/6400 in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare