Fahrer schwer verletzt

„Sehr aggressiv“: Motorradfahrer mit waghalsigen Überholmanövern - bis er Kontrolle verliert

+
Ein Motorradfahrer wurde bei einem Unfall auf der A952 bei Starnberg schwer verletzt. (Symbolbild)

Für gut eineinhalb Stunden war die A952 zwischen der Garmischer Autobahn und Starnberg gesperrt. Ein Motorradfahrer wurde bei einem Unfall schwer verletzt.

Update vom 19. Juni 10 Uhr: Die Polizei teilt neue Details zu dem Unfall von Dienstagabend mit, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Demnach war ein 34-Jähriger mit seinem Motorrad auf der A952 von Starnberg in Richtung Autobahndreieck Starnberg unterwegs. Der Mann fuhr laut Polizei „sehr aggressiv und schnell und versuchte, trotz hohen Verkehrsaufkommens entsprechend schnell vorwärts zu kommen“. Das hätten mehrere Verkehrsteilnehmer in übereinstimmenden Aussagen berichtet. 

Schwerer Unfall bei Starnberg: Ging es dem Motorradfahrer nicht schnell genug?

Ungefähr auf halber Strecke zwischen dem Beginn der Autobahn und dem Autobahnkreuz schloss der Motorradfahrer aus München mit sehr hoher Geschwindigkeit auf ein Auto auf, dass auf der linken Spur fuhr und gerade noch einen anderen Wagen überholte. Doch laut Polizei schien das dem Motorradfahrer „offensichtlich aber nicht schnell genug“ zu gehen, denn der Münchner zog plötzlich auf die rechte Spur und überholte das Auto verbotenerweise rechts. 

Allerdings war dort ein weiteres Fahrzeug unterwegs. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon, dass der Motorradfahrer auch dieses Auto noch auf dem Seitenstreifen überholen wollte. Dabei streifte der 34-Jährige allerdings mit seinem Motorrad die rechte Leitplanke. Dabei verlor er die Kontrolle und stürzte. Erst nach rund 100 Metern kam das total beschädigte Motorrad auf der rechten Spur zum Liegen. 

Motorradfahrer schwer verletzt bei Unfall nach Überholen

Der Münchner wurde schwer verletzt und mit einem Hubschrauber in die Unfallklinik Murnau gebracht. Dort zeigte sich, dass die Verletzungen laut Polizei „wohl doch nicht so schwerwiegend und vor allem nicht lebensbedrohlich waren“. 

Die A952 war für rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt, dann wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Der Rückstau reichte bis nach Starnberg, dort wurde der weitere Verkehr an der Anschlussstelle Percha ausgeleitet. Nach gut 2 Stunden war die Unfallaufnahme beendet und die Autobahn konnte wieder komplett freigegeben werden. An der Unfallstelle waren zur Unterstützung und Absicherung die Feuerwehren Starnberg und Percha sowie die Autobahnmeisterei Starnberg eingesetzt.

Schwerer Motorrad-Unfall bei Starnberg: Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht noch Zeugen, die das unmittelbare Unfallgeschehen beobachtet haben oder Auskünfte über vorangegangenes grobes verkehrswidriges Verhalten des Motorradfahrers geben können. Sie werden geben, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim unter Tel. 0881 / 640-302 in Verbindung zu setzen.

Erstmeldung: Schwerer Unfall auf der A 952

Starnberg - Ein schwerer Verkehrsunfall hat am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr den Berufsverkehr auf der Autobahn 952 für knapp zwei Stunden komplett lahmgelegt. Ersten Berichten zufolge war ein Motorradfahrer beteiligt. Laut Polizei-Einsatzzentrale Rosenheim war der Krad-Fahrer zwischen der Autobahnunterführung bei Wangen und Buchhof in Richtung Starnberg unterwegs und kam zu Sturz. Er erlitt schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Nähere Einzelheiten zum Unfallhergang konnte die Polizei am späten Dienstagabend noch nicht nennen. 

Motorrad an Unfall auf A952 bei Starnberg beteiligt: Spuren gesperrt

Beide Fahrspuren mussten knapp zwei Stunden gesperrt werden, es kam zu beträchtlichen Staus sowohl in Richtung A 95 als auch in Richtung Starnberg. Der Verkehr musste über die Buchhof-/Olympiastraße Starnberg-Wangen umgeleitet werden. Gegen 20.15 Uhr löste sich der Stau langsam auf. Im Einsatz waren mehrere Rettungsfahrzeuge sowie die Feuerwehren Starnberg und Percha.

Große Kräfte müssen bei diesem grausigen Unfall gewirkt haben: In Franken prallte ein Biker mit seinem Motorrad in eine Felswand - die Maschine wurde in Teile gerissen. Ein Überholmanöver hat zu einem schlimmen Unfall auf der Staatsstraße Erding-Dorfen geführt. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr. Die Polizei sucht einen weiteren Fahrer. 2016 starben zwei Freundinnen, als ein Wagen in ihr Auto krachte. Die Unfallverursacher wurden verurteilt und legten Berufung ein. Jetzt geht der Prozess in die nächste Instanz.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Walchenseer gehen auf die Straße: Demo am See gegen Massenansturm aus München
Walchenseer gehen auf die Straße: Demo am See gegen Massenansturm aus München
Kaiserwetter am Schliersee und Tegernsee sorgt für Chaos - BOB-Lokführer: „Züge waren proppenvoll“
Kaiserwetter am Schliersee und Tegernsee sorgt für Chaos - BOB-Lokführer: „Züge waren proppenvoll“
A9: Wohnmobil prallt ungebremst in Lkw - 18-Jähriger in Lebensgefahr
A9: Wohnmobil prallt ungebremst in Lkw - 18-Jähriger in Lebensgefahr
Gefahr bei Verzehr: Münchner Metzgerei ruft beliebte Würste zurück
Gefahr bei Verzehr: Münchner Metzgerei ruft beliebte Würste zurück

Kommentare