Ärzte kämpfen um jungen Familienvater

Förderband trennt Arbeiter Arm ab

+
Der ADAC-Rettungshubschrauber Christoph 1 flog den Schwerstverletzten mit dem Amputat ins Klinikum Bogenhausen

Eitting - Entsetzlicher Betriebsunfall am späten Freitagnachmittag im Kompostwerk Wurzer in Eitting: Einem 30 Jahre alten Wartenberger wurde von der Transportwalze eines Förderbandes der rechte Arm unterhalb der Achsel abgetrennt.

Der Arbeiter, Vater zweier Kinder, war in der Müllsortierung beschäftigt. Mit dem rechten Arm geriet in das Förderband. Schwerstverletzt konnte er noch aus eigener Kraft aus der Halle laufen. Kollegen alarmierten sofort die Rettung und banden die Wunde ab. Die Erstversorgung übernahm die Eittinger Feuerwehr. Danach kämpften Sanitäter und ein Notarzt darum, den Arm zu retten. Der ADAC-Rettungshubschrauber Christoph 1 flog das Opfer ins Klinikum Bogenhausen. Ob der Arm erhalten werden kann, steht noch nicht fest.

ham

Auch interessant

Meistgelesen

Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare