Die Kripo ermittelt

AfD-Geschäftstelle schwer verwüstet

+
Beschmiert und verwüstet haben Unbekannte die AfD-Geschäftsstelle.

Unterhaching - Mit Schmierereien und Pflastersteinen beschädigen Unbekannte die AfD Geschäftsstelle in Unterhaching. Drei Verdächtige werden gefasst. 

Die Geschäftsstelle der AfD in Unterhaching wurde von unbekannten Tätern in der Nacht von Samstag auf Sonntag schwer verwüstet. Die Scheiben seien mit Pflastersteinen eingeworfen, die Räume betreten und verwüstet worden. Die Fassade haben die Täter mit Parolen und roter Farbe besprüht. Um welche Parolen es sich handelt, kann derzeit nicht mitgeteilt werden, lässt das Polizeipräsidium München verlauten. Die Parolen seien Gegenstand der Ermittlungen. Die Kripo bearbeitet den Vorfall. 

Kurz nach der Tat gegen 3.45 Uhr habe die Polizei drei Männer nahe der Parteizentrale in Unterhaching (Landkreis München) aufgegriffen. Ob ihnen ein Tatzusammenhang nachgewiesen werden könne, sei derzeit offen. Nach Angaben der Polizei seien die Täter jedoch „dringend tatverdächtig“. AfD-Landeschef Petr Bystron kündigte an, Strafanzeige und eine Schadenersatzklage gegen die „Linksextremisten“ einzureichen. Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr sei die Geschäftsstelle der bayerischen AfD in Unterhaching Ziel eines Anschlags geworden, teilte er in einer Pressemitteilung mit. Der Schaden belaufe sich nach Bystron auf mehrere tausend Euro. 

dpa/maw

Auch interessant

Meistgelesen

Urteil für Messerstecher von Grafing: Paul H. muss in die Psychiatrie
Urteil für Messerstecher von Grafing: Paul H. muss in die Psychiatrie
Mann überlebt Gleitschirm-Absturz - dann verunglückt er tödlich
Mann überlebt Gleitschirm-Absturz - dann verunglückt er tödlich
Ordnungsamt: AfD muss Plakate abhängen
Ordnungsamt: AfD muss Plakate abhängen
260.000 Stimmzettel müssen wegen seines Namens neu gedruckt werden - dabei will er das gar nicht
260.000 Stimmzettel müssen wegen seines Namens neu gedruckt werden - dabei will er das gar nicht

Kommentare