1. tz
  2. München
  3. Region

Erster Affenpocken-Fall in Erding: Verdacht hat sich bestätigt

Erstellt:

Von: Hans Moritz

Kommentare

affenpockenvirus-erding-bestaetigt
So sieht das Affenpocken-Virus unter dem Mikroskop aus. © Niaid Niaid/dpa

 Jetzt ist es amtlich: Im Landkreis Erding gibt es den ersten Fall von Affenpocken. Die infizierte Person muss jetzt solange in Quarantäne bleibe, bis sie keine Krankheitsanzeichen mehr hat.

Erding - Am Montag lag das Ergebnis des PCR-Tests dem Gesundheitsamt vor, berichtet Landratsamtssprecherin Claudia Fiebrandt-Kirmeyer auf Anfrage unserer Zeitung. Die betroffene Person hatte, wie berichtet, Kontakt zu einem Affenpocken-Infizierten und kurz darauf selbst Symptome gezeigt.

Erster Affenpocken-Fall in Erding: Infizierter muss länger in Quarantäne bleiben

Sie muss jetzt so lange in Quarantäne bleiben, bis keine Krankheitszeichen mehr erkennbar sind, sprich auf der Haut keine Wunden mehr zu sehen sind. Das kann mehrere Wochen dauern.

Affenpocken: Gesundheitsamt versichert - Gefahr der Ausbreitung sehr gering

Die Behörde versichert, dass die Gefahr der Ausbreitung sehr gering sei, da die Viren nur bei längerem sehr engem Kontakt auf andere Personen überspringen. Die Verläufe sind meist leicht.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Erding-Newsletter.

In Deutschland sind im Mai dieses Jahres die ersten Fälle aufgetreten. Laut Robert-Koch-Institut wurden bundesweit bis Montag 3563 Ansteckungen registriert. ham

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Erding finden Sie auf Merkur.de/Erding.

Auch interessant

Kommentare