Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund

Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund

Gefangen am Flughafen Tegel

Air Berlin fliegt diese Münchner einfach nicht heim

+
Gestrandet in Berlin: Andreas Peischl und Johannes Bohn.

Zuerst waren sie auf einer Konferenz unter dem Motto Digitale Nomaden – dann fühlten sie sich auch im wirklichen Leben wie Nomaden. Denn Air Berlin flog diese zwei Münchner einfach nicht nach Hause. 

Berlin/München - Zuerst waren sie auf einer Konferenz unter dem Motto Digitale Nomaden – dann fühlten sie sich auch im wirklichen Leben wie Nomaden… Der Münchner Grafikdesigner Andreas Peischl und der Fotograf Johannes Bohn (beide 26) kamen am Sonntagabend nicht mehr heim von ihrer Dienstreise nach Berlin. Sitzen gelassen von der Fluglinie Air Berlin am Flughafen Tegel, Hintergründe unklar. Die Münchner hätten am Sonntag um 21.45 Uhr abfliegen sollen. ­Peischl erinnert sich: „Als wir durch den Sicherheitscheck gingen, wurden wir schon komisch angeschaut.“ Am Gate schließlich werden sie abgefangen: „Der Flug fällt aus!“ Drei Stunden lang warten die beiden mit über 100 ­anderen Passagieren, bis sie am Serviceschalter ein Hotel in Berlin und ein Taxi gebucht bekommen. Heim nach München geht es am späten Montagvormittag. 

Insgesamt fallen bei Air Berlin in Tegel am Sonntag zwölf Flüge aus. Was ist da los? Air-Berlin-Sprecher Christian Liepack verweist auf die Probleme, die Air Berlin seit März habe, als die Münchner Flughafentochter Aeroground die Abfertigung für Air Berlin in Tegel übernahm: „Gestern war da ein bisschen der Wurm drin.“ Von einer Häufung von Flugausfällen will Liepack nichts wissen: „97,8 Prozent der Air-Berlin-Flüge werden durchgeführt.“ Aeroground will für die Ausfälle am Sonntag allerdings nicht verantwortlich sein. „Das hat mit unserer Arbeit nichts zu tun. Wir wurden am Sonntag sogar gelobt“, so Aeroground-Sprecher Edgar Engert.

Pannen und Probleme bei Air Berlin

Air Berlin ist nach der Lufthansa die ­zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft. In den Schlagzeilen ist das Unternehmen derzeit allerdings vor allem wegen Pannen und ­Problemen. Dazu gehörte unter anderem Ärger mit der Gepäckabfertigung (woran nicht Air Berlin selber, sondern der Dienstleister Aeroground schuld war). Zuletzt kündigte Air Berlin an, unrentable Strecken aus dem Angebot zu nehmen – etwa die Verbindungen Berlin-Graz und Düsseldorf-Stockholm. Und: Es wird in Zukunft weniger Flüge von Berlin nach New York geben. Das Unternehmen steckt im Umbau.

Lesen Sie hier, warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten und warum Sie es vermeiden sollten, an Flughäfen auf die Toilette zu gehen

Unsere wichtigsten und besten Geschichten über den Flughafen München posten wir übrigens auf unserer Facebookseite „Mein Flughafen München“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Urteil für Messerstecher von Grafing: Paul H. muss in die Psychiatrie
Urteil für Messerstecher von Grafing: Paul H. muss in die Psychiatrie
Hochwassergefahr am Wochenende! Warnung herausgegeben
Hochwassergefahr am Wochenende! Warnung herausgegeben
XXX Lutz in Wolfratshausen: Es regen sich Zweifel
XXX Lutz in Wolfratshausen: Es regen sich Zweifel
Moosburger bei Jauch: „So einen Klugscheißer hatten wir schon lang nicht mehr“
Moosburger bei Jauch: „So einen Klugscheißer hatten wir schon lang nicht mehr“

Kommentare