Am helllichten Tag Frau überfallen

"Aktenzeichen XY" jagt das Milchgesicht

Phantombild: So soll einer der Täter aussehen.

Kirchseeon - Die Polizei jagt zwei Männer, die einen schweren Raub in Eglharting begangen haben. Einer davon wird als "Milchgesicht" bezeichnet. Jetzt ist der Fall bei "Aktenzeichen XY ungelöst" zu sehen.

Eine Eglhartingerin, damals 52, wurde im August vergangenen Jahres von zwei falschen Paketzustellern in ihrer Wohnung geschlagen, an die Wand gedrückt und schließlich in ein Zimmer eingesperrt. Die beiden Räuber flüchteten laut damaligen Polizeiangaben mit einer Beute von rund 100 Euro und blieben bis heute verschwunden, trotz damals schnell eingeleiteter Großfahndung.

Alle Informationen rund um "Aktenzeichen XY" finden Sie hier

Nun soll der Fall am  Mittwoch in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY . . . ungelöst“ im ZDF ausgestrahlt werden. Die Kripo erhofft sich dadurch neue Hinweise.

Und möglicherweise gibt es Verbindungen zu einem anderen Fall. Die Eglhartingerin war nämlich nur fünf Monate vor dem Raub schon einmal Opfer einer Straftat geworden.

Opfer kann Hilfe holen - Angaben führen zu Phantombild

Rückblick: Dienstag, 7. August 2012. Gegen 9.50 Uhr klingelt es an der an der Tür der 52-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus in der Pöringer Straße in Eglharting, unbekannte Männer geben sich bei der Frau als Paketzusteller aus. Sie öffnet. Die Täter drängen in die Wohnung, verletzen die Frau, sperren sie ein und durchsuchen die Wohnung nach Geld und Wertsachen. Die Überfallene kann aber in der Zwischenzeit vom Balkon aus um Hilfe rufen. Eine Nachbarin hört sie. Die Täter bekommen das mit und wollen verschwinden. Vor der Wohnungstüre steht jedoch bereits die Nachbarin. Die Räuber schubsen die Frau weg und schlagen ihr ins Gesicht. Die Nachbarin stürzt und verletzt sich. Nach derzeitigem Ermittlungsstand laufen die Täter in Richtung Bundesstraße 304 und verschwinden.

"Aktenzeichen XY" verpasst? Hier geht's zur ZDF-Mediathek

Nach Zeugenaussagen entsteht ein Phantombild eines Täters. Er soll 180 cm groß sein, dunkelhaarig und wird als sehr hellhäutig und als „Milchgesicht“ beschrieben. Der Mann sprach akzentfreies Hochdeutsch. Der zweite Täter soll ca. 165 cm groß, kräftig und ebenfalls dunkelhaarig sein. Die Beschreibung reichte jedoch nicht für ein Phantombild.

Einbrecher erbeuteten in der Wohnung schon einmal Erbstücke

Bereits im März 2012 war in die Wohnung der Eglhartingerin eingebrochen worden. Unbekannte Täter hatten Familienerbstücke im Wert von rund 18.000 Euro erbeutet. Danach wurde die Wohnung extra gesichert.

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Ebersberg

Dass ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten besteht, könne nicht ausgeschlossen werden, so Günther Beck vom Polizeipräsidium Oberbayern auf Anfrage der Ebersberger Zeitung. Eindeutige Hinweise habe man jedoch dafür bisher nicht gefunden.

Kriminalhauptkommissar Rupert Sontheimer wird laut des vom ZDF beauftragten Medienbüros den Fall vorstellen. Vorgesehen ist ein Filmbeitrag von rund sieben Minuten. Anhand einer Karte soll zudem der Fluchtweg der Räuber rekonstruiert werden.

Sendetermin

Mittwoch, 17. April, ab 20.15 Uhr im ZDF.

Robert Langer

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen

Kommentare