Ermordeter Journalist Khashoggi: Saudische Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafen

Ermordeter Journalist Khashoggi: Saudische Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafen

Preis für Zivilcourage

Mutiger Markt Schwabener: Der Held von der Tankstelle  

Markt Schwaben - Die Redaktion von Aktenzeichen XY… ungelöst vergibt jedes Jahr einen Preis für Zivilcourage – der erste Nominierte ist heuer ein Fliesenleger-Meister aus Markt Schwaben. Erich Kandlbinder (53) wurde im vergangenen Sommer zum Helden, als er einen irren Lieferwagenfahrer an einer Tankstelle stoppte

Das Fernsehteam von AktenzeichenXY stellte die Geschichte für die Sendung nach. Der Dreh fand im März am Original-Schauplatz statt – an der Tankstelle, bei der Kandlbinder jeden Morgen seine Zeitung kauft. In der Hauptrolle des Kurzflms: Erich Kandlbinder – er durfte sich selbst spielen. Der tz hat er noch einmal geschildert, was sich an jenem Sonntagabend Ende Juni in Markt Schwaben abspielte:

Der 53-Jährige ist gerade mit seiner Familie auf dem Weg zum Pizzaessen, als er auf einen Tumult an der gegenüberliegenden Tankstelle aufmerksam wird. „Ein Mann hat mit seinem Lieferwagen das Auto einer Frau gerammt. Da standen viele Leute und haben zugeschaut, aber keiner hat was gemacht“, erzählt Kandlbinder. Die Frau flüchtet in die Tankstelle, aber der Betrunkene setzt seine Attacke fort. Fährt zurück – und mit Vollgas auf das Auto auf, wieder und wieder. „Bisher war es nur ein Blechschaden, aber er hätte ja auch in die Zapfsäule oder in den Shop fahren können“, sagt Kandlbinder. Der Familienvater zögert nicht lange. Um Schlimmeres zu verhindern, rennt er zum Lieferwagen und reißt die Tür auf. „Der Mann hat nach mir geschlagen“, erzählt der 53-Jährige. „Mit der linken Hand habe ich ihn abgewehrt, mit der rechten den Schlüssel abgezogen.“ Eine mutige Aktion denn die Leute an der Tankstelle fürchteten, der Lieferwagenfahrer könne bewaffnet sein.

War er nicht – und ohne Zündschlüssel außer Gefecht gesetzt. Der Mann war offensichtlich zu betrunken, als dass er weiteren Schaden hätte anrichten können. Was der Fahrer dennoch konnte: dem Familienvater drohen. „Als ich mich wieder entfernt habe, hat er angedeutet, er würde mir den Hals abschneiden.“ Der Tankstellenmitarbeiter hatte jedoch bereits die Polizei gerufen, die den Mann, einen 60-jährigen Bulgaren, festnahm. Die Frau war ein Zufallsopfer, der Mann hatte sie bereits auf der Autobahn verfolgt.

Kandlbinder freut sich über die Nominierung für den XY-Preis – eine schöne Anerkennung. Der 53-Jährige weiß jedoch nicht, wie er zu der Ehre gelangt ist. Er vermutet, dass eine Nachbarin ihn vorgeschlagen hat. Verdient wäre der Preis allemal. Für den Helden von der Tankstelle.

Auch interessant

Meistgelesen

„Das kannst du nicht bis zur Rente machen“: Wirte einer beliebten oberbayerischen Berghütte hören auf
„Das kannst du nicht bis zur Rente machen“: Wirte einer beliebten oberbayerischen Berghütte hören auf
Hetzjagd: Zwei BMW-Fahrer verfolgen junge Frau im Twingo
Hetzjagd: Zwei BMW-Fahrer verfolgen junge Frau im Twingo
Plattenlabel verklagt Modefirma „Oberlandla“ wegen bairischem Dialekt-Spruch auf T-Shirts
Plattenlabel verklagt Modefirma „Oberlandla“ wegen bairischem Dialekt-Spruch auf T-Shirts
Foto aus dem Jahr 1918 offenbart schauriges Weltkriegs-Drama, das sich in Dorfen ereignete
Foto aus dem Jahr 1918 offenbart schauriges Weltkriegs-Drama, das sich in Dorfen ereignete

Kommentare