Auf die Gegenfahrbahn geraten

Geländewagen kracht in Mercedes: Fahrer kämpfen um ihr Leben

+
Am Samstagabend kollidierten zwei Autos bei Altomünster frontal.

Schlimmer Unfall am Samstag im Landkreis Dachau: Drei Menschen wurden schwer verletzt. Sie schweben in Lebensgefahr. 

Update Sonntag, 10 Uhr

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, kämpfen die beiden Fahrer der kollidierten Autos noch immer um ihr Leben. Die Beifahrerin ist schwerst verletzt, aber außer Lebensgefahr. 

Update 20.31 Uhr: Geländewagen geriet auf die Gegenfahrbahn

Auf Anfrage bei der zuständigen Polizeiinspektion Dachau, konnte unsere Redaktion nun weitere Informationen zu dem Unfall erhalten. Demnach geriet ein 51-Jähriger aus dem Landkreis Weilheim-Schongau mit seinem Geländewagen offensichtlich auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte sein Fahrzeug mit einem Mercedes. In diesem saßen ein 81-Jähriger sowie eine 72-jährige Beifahrerin. 

Alle drei Personen wurden lebensgefährlich verletzt. Laut der Dachauer Polizei mussten die Verletzten teilweise noch in andere Kliniken verlegt werden. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine weitergehenden Informationen zum Zustand der Unfallopfer.

Erstmeldung: Frontalunfall auf der Staatsstraße 2047

Altomünster - Bei einem Frontalzusammenstoß von zwei Autos bei Altomünster im Landkreis Dachau sind am Samstagabend drei Menschen lebensgefährlich verletzt worden. Wie es genau zu dem Unfall kam, sei bislang noch völlig unklar, sagte ein Polizeisprecher der dpa. 

Gegen 17 Uhr seien die Autos auf der Staatsstraße 2047 bei Altomünster zusammengestoßen. Zwei Personen wurden in ihren Wagen eingeklemmt. Weitere Einzelheiten zum Unfall waren zunächst nicht bekannt. Die Polizeiinspektion Dachau hat Ermittlungen aufgenommen. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Handgeschriebener Zettel an Gaststätte lässt Gerüchteküche brodeln - Das weiß der Bürgermeister
Handgeschriebener Zettel an Gaststätte lässt Gerüchteküche brodeln - Das weiß der Bürgermeister
Schüler beleidigt Lehrer per WhatsApp als „Hurensohn“ - Eltern murren über Gerichtsentscheidung
Schüler beleidigt Lehrer per WhatsApp als „Hurensohn“ - Eltern murren über Gerichtsentscheidung
Hier war mal ein legendärer Club - Jetzt öffnet das Lokal wieder seine Pforten
Hier war mal ein legendärer Club - Jetzt öffnet das Lokal wieder seine Pforten
Schwere Auseinandersetzungen in der Asyl-Unterkunft am Fliegerhorst
Schwere Auseinandersetzungen in der Asyl-Unterkunft am Fliegerhorst

Kommentare