Großeinsatz der Polizei endet mit Überraschung

26-Jähriger hält seiner Freundin Pistole an den Kopf

+
Symbolfoto

Ein 26-jähriger Autofahrer hat mit einer unglaublichen Aktion für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Er hielt am Furtweg in Unterschleißheim seiner Beifahrerin eine Pistole an den Kopf.

Unterschleißheim - Eine Zeuge hatte gegen 17.15 Uhr die Einsatzzentrale der Polizei alarmiert, weil er den Vorfall beboachtet hatte. Wie die Polizei mitteilt, hatte sich der Zeuge auch das Kennzeichen des Wagens gemerkt und gab an, dass das Fahrzeug über Feldwege in Richtung Haimhausen davonfahren würde.

Daraufhin wurden Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums München sowie Beamte des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord an die Halteranschrift des flüchtigen Pkw in Haimhausen entsandt. Auch die Besatzung eines Polizeihubschraubers und Spezialeinsatzkräfte waren in dem Einsatz eingebunden.

Offensichtlich durch den Hubschrauberlärm verunsichert, verließ der Beschuldigte, ein 26-jähriger Haimhausener gegen 18.15 Uhr, seine Wohnung und wurde von den Einsatzkräften widerstandlos festgenommen. In einer ersten Befragung gaben sowohl er, wie auch die vermeintlich bedrohte Frau, seine 23-jährige Freundin an, dass es sich lediglich um einen Spaß gehandelt habe. Ihren Aussagen zufolge, hat es weder Streit noch eine Bedrohung gegeben. Ihm Fahrzeug des Mannes fanden die Beamten die Tatwaffe. Es handelte sich um eine schwarze Spielzeugpistole.

Nach ihren Vernehmungen vor Ort wurden alle Beteiligten aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Sie wurden wegen eines Vergehens der Störung des öffentlichen Friedens angezeigt.

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.