Bergwachteinsatz am Freitag

Am Buchstein: Kletterin bekommt Stein an Kopf - Rettungshubschrauber

+
Bergwacht am Feldberg im Schwarzwald

Eine Kletterin (35) aus Tegernsee bekam an Roß- und Buchstein einen Stein an den Kopf. Erst stieg sie ganz normal ab danach - doch dann musste alles ganz schnell gehen.

Kreuth - Die Bergwacht Rottach-Egern berichtet: Am Freitag, 11. Mai, kurz vor 18 Uhr wurde eine etwa 35-jährige Kletterin aus Tegernsee am Roß- und Buchstein durch Steinschlag am Kopf verletzt. Sie konnte sich noch selbständig an den Abstieg Richtung Tal machen. Aufgrund stärker werdender Kopfschmerzen alarmierte sie jedoch kurze Zeit später die Bergwacht Rottach-Egern. 

Der Bergwacht-Einsatzleiter forderte umgehend einen Notarzt-Hubschrauber an. Der Rettungshubschrauber Christoph München nahm an der Bergrettungswache in Rottach Kalkofen einen ortskundigen Rottacher Bergretter auf und landete an den Almen am Sonnberg Hochleger am Roß- und Buchstein. Die Patientin wurde dort vom Notarzt untersucht und danach ins Krankenhaus nach Agatharied geflogen. 

Lesen Sie auch: Lawinenabgang am Hirschberg: Bergwacht im Großeinsatz

Wegen eines aufziehenden Gewitters fuhren drei weitere Bergretter vorsorglich mit dem Bergwacht Rettungsfahrzeug ebenfalls in Richtung Einsatzstelle. Sie stiegen vom Ende der Forstrasse zu Fuß zum Sonnberg Hochleger auf, um die Rettung bodengebunden durchführen zu können, falls der Einsatz des Hubschrauber wetterbedingt hätte abgebrochen werden müssen. Der Einsatz für die Bergwacht Rottach endete mit der Rückkehr der Einsatzkräfte gegen 20 Uhr.

Lesen Sie auch: Großeinsatz: Zwei Frauen gehen auf die Blauberge - und trauen sich nicht mehr weiter

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.