Opfer wehrte sich heftig

Angriff auf Joggerin - Täter flüchtet

Eine 29-Jährige ist beim Joggen in Taufkirchen von einem Unbekannten angefallen worden. Die Frau wehrte sich derart heftig, dass der Täter von ihr abließ und flüchtete. Die Polizei sucht Zeugen.

Taufkirchen - Ein entsetzliches Ende hat eine abendliche Joggingrunde in Taufkirchen genommen. Eine 29-Jährige lief am Mittwochabend gegen 19 Uhr den Postweg im Taufkirchner Ortsteil Bergham entlang, als sie auf dem Parkplatz des Tennisklubs Hachinger Tal von hinten angesprungen wurde. Wie die Polizei mitteilt, riss der unbekannte Angreifer die junge Frau zu Boden und versuchte sie dort festzuhalten. Jedoch wehrte sich die Joggerin heftig und ihr gelang es, sich auf den Rücken zu drehen. Sie schlug und trat auf ihren Angreifer ein, der ob der heftigen Gegenwehr von ihr abließ.

Ein weiterer Unbekannter, offenbar ein Bekannter des Täters, hatte auf einem Motorroller ganz in der Nähe gewartet, und die beiden flüchteten unerkannt in die Nacht. 

Die Joggerin wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Sie konnte den Täter allerdings wie folgt beschreiben:  Männlich, ca. 180 cm groß, ca. 18 Jahre alt, schlanke Figur, bekleidet mit einer dunklen Mütze und dunklen Jacke.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Parallellen zu den Überfällen auf Joggerinnen in Oberföhring und Rosenheim, sieht die Polizei nicht. In den Fällen wird immer noch nach dem äußerst brutalen Täter gesucht. Dennoch häufen sich die Fälle. Im Februar hatte ein Unbekannter eine Joggerin im Luitpoldpark in München-Schwabing überfallen und zu Boden gerissen.  

fp

Rubriklistenbild: © pict ure alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.