Maschine nach Sardinien

Bombendrohung am Flughafen München - Air-Berlin-Jet gestoppt

+
Ein anonymer Anrufer hat am Samstag behauptet, dass an Bord einer Maschine nach Sardinien eine Bombe versteckt ist. 

Wenn es ein Scherz war, dann einer von der üblen Sorte. Ein anonymer Anrufer hat am Samstag behauptet, dass an Bord einer Maschine nach Sardinien eine Bombe versteckt ist. 

Flughafen - Wegen einer Bombendrohung konnte am Samstag am Flughafen München eine Maschine nach Sardinien nicht starten. Der Air-Berlin-Jet hätte um 11.35 Uhr mit Ziel Olbia abheben sollen. Nach einem anonymen Anruf mit einer Bombendrohung eine halbe Stunde zuvor musste die Bundespolizei jedoch zur Durchsuchung der Maschine anrücken. 

Das bestätigt das Polizeipräsidium Oberbayern Nord auf Nachfrage. Das Boarding der knapp 50 Passagiere hatte noch nicht begonnen, ihr Gepäck war allerdings bereits an Bord. Also wurde die Maschine wieder ausgeladen. Die Bundespolizei durchsuchte das Flugzeug mit Sprengstoffhunden – ohne Ergebnis. Der Flug fiel komplett aus. Nur etwa ein Dutzend Passagiere konnte auf eine andere Verbindung nach Olbia umbuchen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.