Hausinhaber festgenommen

Frau tot in der Badewanne: Haftbefehl erlassen

+
In diesem Haus in Anzing kam es am Mittwoch zu dem tragischen Vorfall.

Anzing - Am Mittwoch wurde eine Frau tot in einer Wohnung in Anzing aufgefunden. Nun wurde gegen den 56-jährigen Wohnungsinhaber Haftbefehl wegen Mordverdachts erlassen.

Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen aufgenommen. Das teilte die Polizei soeben mit.

Am Mittwoch, gegen 13.30 Uhr, fanden Mitarbeiter des Finanzamtes Ebersberg, die im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen die Wohnung betraten, zunächst den 56-jährigen Wohnungsinhaber nicht ansprechbar im Schlafzimmer der Wohnung vor. Nach einer sofort eingeleiteten notärztlichen Erstversorgung wurde der Mann mit Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Im weiteren Verlauf der Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Beamten in der Badewanne den Leichnam einer Frau.

Noch am selben Tag wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II die Obduktion der Frau angeordnet und im Institut für Rechtsmedizin in München durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass die Frau gewaltsam zu Tode gekommen ist.

Auf Grund der bereits durchgeführten Ermittlungen der Kriminalpolizei Erding gilt der Wohnungsinhaber des Opfers als dringend tatverdächtig. Die Kriminalpolizei Erding ermittelt wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts. Die Staatsanwaltschaft München II stellt Antrag auf einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 56-Jährigen.

Michael Seeholzer

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am  Gymnasium Tutzing: Polizei gibt Entwarnung
Bombenalarm am  Gymnasium Tutzing: Polizei gibt Entwarnung
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion