Schwerer Unfall

Arbeiter gertät unter Mörtelsäcke - Wirbelbruch

München - Ein Arbeiter aus Erding ist beim Ausliefern von Mörtelsäcken schwer verunglückt. Der Mann kam schwer verletzt in eine Klinik.  

Am Freitag gegen 13 Uhr lieferte ein 63-jähriger Arbeiter aus Erding in München eine Palette mit Mörtelsäcken (pro Sack 10 kg) ab. Dabei bediente er den fest am Lkw angebauten Ladekran im Heckbereich.

Beim Schwenken der Last blieb sie an einem Betonsilo hängen, wodurch die Mörtelsäcke von der Palette rutschten und auf den Arbeiter fielen. Der 63-Jährige erlitt Wirbel- und Rippenbrüche. Er musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache wurden von dem dafür zuständigen Kommissariat 13 übernommen. Ein abschließendes Ergebnis steht noch aus.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare