Arbeiter stürzt sechs Meter tief und knallt auf Autodach

+

Ismaning - Ein 43 Jahre alter Arbeiter hat mit Hilfe einer selbst konstruierten Arbeitsbühne versucht, eine Leuchtstoffröhre auszutauschen. Dabei stürzte er sechs Meter tief und knallte auf ein Autodach.

Er stürzte aus fast sechs Metern Höhe ab und knallte auf ein geparktes Auto. Am Freitag gegen 17 Uhr hatte der 43-Jährige in der Lagerhalle einer Firma an der Münchener Straße in Ismaning aus Gefälligkeit eine Leuchtstoffröhre an der Decke auswechseln wollen. Mit den vorhandenen Leitern konnte die Röhre in etwa sechs Metern Höhe nicht erreicht werden. Deshalb zurrte ein Landwirt (79) aus Ismaning eine etwa 50 Zentimeter hohe Gitterbox mit einer Kette an einem Gabelstapler fest.

Mit dieser selbst konstruierten Arbeitsbühne beförderte der Landwirt den Arbeiter auf eine Höhe von etwa 4,50 Meter, meldet die Polizei. Bei den Arbeiten an der Leuchtstoffröhre verrutschte die Gitterbox und der darin stehende 43-Jährige stürzte nach unten, auf einen geparkten Pkw. Dabei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu und wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der Mann musste sich mehreren Operationen unterziehen. Die Münchener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer

Kommentare