Stau legte Autobahn lahm

Tödlicher Unfall auf A99: Lkw rast in Leitplanke - Fahrer stirbt wenig später

+
Der Lkw hängt auf der Leitplanke.

Auf der A99 bei Aschheim ist am Dienstagmorgen ein Kühllaster gegen einen Fahrbahnteiler gerast. Der Fahrer starb im Krankenhaus. Es entstand ein kilometerlanger Stau.

Update vom 23. Juli, 11.25 Uhr: 

Aschheim - Nach neuesten Angaben der Polizei handelt es sich bei dem tödlich Verunglückten um einen 66-Jährigen aus Pfaffenhofen. Gegen 6 Uhr kam er mit seinem Sattelzug, unterwegs in Fahrtrichtung Salzburg,  aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. An der Anschlussstelle Aschheim/Ismaning prallte er mit seinem Lkw frontal gegen den Fahrbahnteiler zwischen der Ausfahrt und der Hauptfahrbahn. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lkw auf die Leitplanke gehoben, die Zugmaschine blieb dort hängen.

Fahrer stirbt noch an der Unfallstelle

Ein gesundheitliches Problem des Fahrers könne nicht ausgeschlossen werden, hatte ein Polizeisprecher zunächst gesagt, doch in der aktuellen Meldung ist davon nicht mehr die Rede. Der 66-Jährige aus Pfaffenhofen war nicht mehr ansprechbar und verstarb, trotz Reanimationsversuchen an der Unfallstelle, später im Krankenhaus.

Auf der A99 bei Ottobrunn hat es einen schweren Unfall gegeben. Eine Familie verunglückte. Für den Sohn kam jede Hilfe zu spät.

Massiver Stau auf A99 nach tödlichem Unfall bei Aschheim

Zur Bergung des Fahrers war die Hauptfahrbahn für rund eine Stunde lang voll gesperrt. Es kam zu starkem Rückstau. Der Sattelzug wurde massiv beschädigt. Unter anderem trat auch eine größere Menge an Diesel und Öl aus, die durch die eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren Aschheim und Unterföhring mit zusammen 45 Kräften gebunden wurden. 

Der Unfall löst ein Verkehrschaos aus.

Auch Kräfte des Technischen Hilfswerks (THW) München-Land und der Autobahnmeisterei Hohenbrunn waren im Einsatz.  Der Sattelzug, mit elf Tonnen Käse beladen, musste entladen werden.

Stau auch auf der Gegenfahrbahn und der B 471

Während der Bergung des Kühllasters kam es zu einem langen Rückstau bis weit über das Autobahnkreuz München-Nord hinaus. Auch die Bundesstraße 471, die parallel zur A 99 läuft, war dicht. 

Das THW lädt tonnenweise Käse um.

„Dort ist eigentlich täglich Stau, den halben Tag lang, und wenn dann noch ein Unfall auf der A 99 dazukommt, geht gar nichts mehr‘, heißt es in der Polizeiinspektion Ismaning. Und da reiche schon ein Kleinunfall, wie er praktisch täglich passiere. Unabhängig vom tödlichen Unfall bei Aschheim verzeichnete die zuständige Autobahnpolizei Hohenbrunn gestern drei Kleinunfälle Das trug zum Verkehrschaos bei.

Auch interessant: Auf der A-99 kommt es immer wieder zuschweren Lkw-Unfällen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zwei Jahre nach tragischem Flugzeugabsturz: Tod des Thermenkönigs rekonstruiert
Zwei Jahre nach tragischem Flugzeugabsturz: Tod des Thermenkönigs rekonstruiert
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Penzberger rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Penzberger rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Flughafen München: Pläne für Expresszug gescheitert - Politiker machen Unmut Luft
Flughafen München: Pläne für Expresszug gescheitert - Politiker machen Unmut Luft
Döner darf nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot verärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Döner darf nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot verärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“

Kommentare